Konjunkturdaten

Aktuell: US-Handelsbilanzdefizit geringer, Lohnstückkosten steigen stark, Produktivität schwach

Die US-Handelsbilanz (April) ist mit -46,2 Milliarden Dollar deutlich geringer ausgefallen als erwartet (Prognose war – 50,0 Milliarden Dollar; Vormonat war -49 Milliarden Dollar).

Die Exporte liegen bei 211,25 (Vormonat war 210,66 Mrd. Dollar)
Die Importe liegen bei 257,44 Mrd. Dollar (Vormonat war 257,48 Mrd. Dollar)


(Grafik durch anklicken vergrößern)

—–

Die US-Produktivität (April) ausserhalb der Landwirtschaft liegt bei +0,4% (Prognose war +0,7%; Vormonat war +0,7%).

Die US-Lohnstückkosten (1.Quartal) stiegen um +2,9% (Prognose war +2,7%).

In der Summe also steigen Lohnkosten für die US-Unternehmen bei abhnehmender Prosuktivität – kein guten Aussiichten für die Margen der Unternehmen!



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage