Konjunkturdaten

Aktuell: US-Immobiliendaten gemischt – Baubeginne stark, Baugenehmigungen schwach

Die US-Baubeginne (August) sind mit +9,2% auf eine Jahresrate von 1,282 Millionen besser ausgefallen als erwartet (Prognose war +5,8% auf eine Jahresrate von 1,235 Millionen; Vormonat war +0,9%, nun wurden die Vormonatsdaten auf -0,3% noch weiter nach unten revidert). Das ist der beste Wert seit Januar.

Die US-Baugenehmigungen (August) sind mit -5,7% auf eine Jahresrate von 1,229 Millionen ausgefallen wie erwartet (Prognose war -0,1% auf eine Jahresrate von 1,310 Millionen; Vormonat war +1,5% auf eine Jahresrate von 1,311 Millionen). Das ist der schwächste Wert seit Februar 2017.

Die Baubeginne und Baugenehmigungen sind seit Jahresbeginn schwach ausgefallen, weil die Preise für US-Immobilien deutlich stärker gestiegen sind als die Löhne..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Die Baugenehmigungen sind allerdings relevanter als die Baubeginne. Letztere hängen vor allem vom Wetter ab und folgen ansonsten – wenig überraschend – den Baugenehmigungen. Der Rückgang der Baugenehmigungen – 11% vom zyklischen Hoch – muss daher beunruhigen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage