Konjunkturdaten

Aktuell: US-Immobiliendaten schwach, aber..

Die US-Baubeginne (April) sind mit -3,7% auf eine Jahresrate von 1,287 Millionen deutlich schwächer ausgefallen als erwartet (Prognose war -0,7% auf eine Jahresrate von 1,310 Millionen; Vormonat war +1,7% auf eine Jahresrate von 1,319 Millionen, jetzt auf +3,6% und einer Jahresrate von 1,336 Millionen nach oben revidiert). Faktisch also hat die Aufwärtsrevision des letzen Monats die aktuellen Zahlen negativ beeinflußt, faktisch aber ein Nullsummenspiel..

Die US-Baugenehmigungen (April) dagegen sind mit -1,8% auf eine Jahresrate von 1,352 Millionen weniger schlecht ausgefallen als erwartet (Prognose war -2,3% auf eine Jahresrate von 1,347 Millionen; Vormonat war +2,5% auf eine Jahresrate von 1,357 Millionen, jetzt auf +4,1% und einer Jahresrate von 1,352 Millionen nach oben revidiert). Ähnliches Bild also wie bei den Baubeginnen!

Zuvor waren die US-Hypothekenanträge (MBA Mortgage Applications) in dieser Woche mit -2,7% gemeldet worden. Offenkundig sorgt der Anstieg der 10-jährigen US-Anleihe, an die die Hypthekenzinsen in den USA gekoppelt sind, für Zurückhaltung bei der Kreditnachfrage..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage