Konjunkturdaten

Aktuell: US-Immobiliendaten schwächer, Preise mit neuem Allzeithoch

FMW-Redaktion

Die Verkäufe bestehender Häuser sind mit -1,8% auf eine Jahresrate von 5,52 Millionen schwächer ausgefallen als erwartet (Prognose war -1,0% auf eine Jahresrate von 5,62 Millionen).

Der Durchschnittspreis steigt im Juni mit 263.000 Dollar im Juni auf ein neues Allzeithoch (weil zu wenig Angebot). Zum Vorjahresmonat stiegen die Preise um 6,5%, der 64.Anstieg in Folge zum Vorjahresmonat!

Die Verkäufe bestehender Häuser umfassen ca. 90% der Transaktionen am US-Immobilienmarkt und daher von großer Bedeutung.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage