Konjunkturdaten

Aktuell: US-Importpreise überraschend rückläufig – stärkster Rückgang seit Februar 2016

Die aufgrund ihrer Wirkung auf die Inflation viel beachteten US-Importpreise (Juni) sind mit -0,4% deutlich niedriger ausgefallen als erwartet (Prognose war +0,1%; Vormonat war +0,6%). Zum Vorjahresmonat stiegen die US-Importpreise um 4,3+% (Prognose war +4,3%; Vormonat war +4,3%).

Die US-Exportpreise sind mit +0,3% leicht höher ausgefallen als erwartet (Prognose war +0,2%; Vormonat war +0,6%). Zum Vorjahresmonat stiegen die US-Exportpreise um +5,3% (Prognose war +5,7; Vormomat war +4,9%).

Auslöser der niedrigeren Importpreise waren tiefere Energiepreise..

Dazu schreibt das Bureau of Labor Statistics, das die Daten erhebt:

„U.S. import prices decreased 0.4 percent in June, the U.S. Bureau of Labor Statistics reported today, following a 0.9-percent advance in May. Lower prices for nonfuel and fuel imports contributed to the June decline. Prices for U.S. exports rose 0.3 percent in June, after rising 0.6 percent the previous month.

Imports

All Imports: The price index for U.S. imports fell 0.4 percent in June, after increasing 0.9 percent in May and 0.5 percent in April. The June decline was the largest monthly drop since the index decreased 0.5 percent in February 2016. Despite the downturn in June, overall import prices advanced 4.3 percent between June 2017 and June 2018.“


Von © Raimond Spekking / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons), CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=38570



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage