Konjunkturdaten

Aktuell: US-Verbraucherpreise wie erwartet, Privateinkommen der Amerikaner besser, Konsum schwächer

FMW-Redaktion

Die US-Verbraucherpreise (PCE, personal consumption expenditures – die von der Fed als am Wichtgisten eingestufte Inflationsberechnung) liegt im Juli bei +0,1% zum Vormonat (Prognose war +0,1%) und bei +1,4% zum Vorjahresmonat (Prognose war +1,4%).

Die US-Erstanträge liegen bei 236.750 (Prognose war 237.000), die fortgesetzten Anträge liegen bei 1,942 Millionen (Prognose war 1,95 Millionen).

Die Privatausgaben der Amerikaner (Juli) liegen bei +0,3% (Prognose war +0,4%). Die Privateinkommen der Amerikaner liegen bei +0,4% (Prognose war +0,3%). Damit fällt die Sparquote der Amerikaner auf historisch niedrige 3,5%!

Der reale Konsum dagegen schwächer mit +0,2% (Prognose war +0,3%)

Euro-Dollar reagiert kaum auf die Daten, der Euro bleibt unter Druck nach einem Bericht über die Sorgen der EZB über die Stärke der Gemeinschaftswährung..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage