Konjunkturdaten

Aktuell: US-Verbraucherpreise wie erwartet, Realeinkommen fallen, Philly Fed sehr stark

FMW-Redaktion

Die US-Verbraucherpreise sind mit +0,2 %ausgefallen wie erwartet (Prongose war +0,2%). In der Kernrate stiegen die Preise um 0,2% (Prognose war +0,2%), zum Vorjahresmonat um 2,1% (Prognose war +2,2%).

Die US-Erstanträge liegen bei 254.000 (Prognose war 255.000). Die fortgesetzten Antzräge liegen bei 2,018 Millionen (Prognose war 2,025 Millionen)

Der New York Empire State Index besser als erwartet bei 9,0 (Prognose war +4,0, Vormonat war 1,5)

Der Philadelphia Fed Index sehr stark bei 21,5 (Prognose war +9,0)

Die Realeinkommen der Amerikaner fielen um -0,3% (Prognose war -0,2%)



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

2 Kommentare

  1. Im aktuellen marktumfeld kann man wirtschaftsdaten wirklich abschaffen, interessiert absolut niemand, was hat Börse mit Wirtschaft zu tun

  2. Vor allem solche Wirtschaftsdaten wie heute aus Philadelphia kann man abschaffen, das grenzt ans Lächerliche. Wären es Erwartungen, ok, die sind Lotterie und Psychologie, Träumerei und Glückshormone. Aber diese Zahlen als real zu verkaufen, nun gut…

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage