Allgemein

Aktuell: US-Verbrauchervertrauen schwach

FMW-Redaktion

Nach den herausragenden Daten zum US-Einzelhandel, die mit +0,2% die Erwartungen von +0,1% himmelhoch übertroffen hatten, nun der Dämpfer. Das Verbrauchervertrauen der Uni Michigan mit 90,7 schwächer als erwartet – die Prognose lag bei 92,0. Im Vormonat hatte der Wert 92,0 betragen.

Hier die weiteren Komponenten:

– Index Uni Michigan Lage 105,8

– Index Uni Michigan Erwartungen 81,0

– 1-Jahr Inflationserwartung Feb +2,5%

– 5-Jahres Inflationserwartung Feb +2,4% (das ist der niedrigste Wert seit dem Jahr 1979!!)

Also eher enttäuschend – der US-Konsument, dessen Sparquote konstant steigt, wird immer vorsichtiger..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

2 Kommentare

  1. Heute wird Öl wieder gepuscht, Dow steigt, alles Prima.

  2. Nächste Woche ist diese Umfrage wieder Schnee von gestern.
    Dann lieber auf die Umsätze schauen. Aber auch die werden ja, wie fast alle Amerika-Daten ständig revidiert.
    (Warum veröffentlicht man z.B. sowas wie auch die Arbeitsmarktzahlen nicht konsequent erst einen ganzen Monat später? Damit die Börse immer schön Umsätze generiert?)

    In Deutschland warten die Marktteilnehmer angeblich auch immer gespannt auf den ZEW-Index. Warum?

    Für mich jedenfalls hat sich nach vielen Veröffentlichungen gezeigt, dass der ZEW-Index sehr oft ein Kontraindikator ist.
    Vielleicht ist das der Grund, warum die Markteilnehmer ihn beachten gewartet.

    (Der IFO-Index ist da zumindest schon ein Stückchen aussagefähiger.)

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage