Konjunkturdaten

Aktuell: US-Verbrauchervertrauen schwächer

Das US-Verbrauchervertrauen (Conference Board; November) ist mit 125,5 schwächer ausgefallen als erwartet (schwächster Wert seit Juni und vierter Rückgang in Folge; Prognose war 127,0; Vormonat war 125,9, nun auf 1 nach revidiert).

Die Einschätzung der aktuellen Lage liegt bei 166,9 (Vormonat war 172,3) .

Die Erwartungen liegen bei 97,9 (Vormonat war 94,9)

Dazu das Conference Board:

“Consumer confidence declined for a fourth consecutive month, driven by a softening in consumers’ assessment of current business and employment conditions,” said Lynn Franco, Senior Director of Economic Indicators at The Conference Board. “The decline in the Present Situation Index suggests that economic growth in the final quarter of 2019 will remain weak. However, consumers’ short-term expectations improved modestly, and growth in early 2020 is likely to remain at around 2 percent. Overall, confidence levels are still high and should support solid spending during this holiday season.”

——

Die Verkäufe neuer US-Häuser (Oktober) liegen bei -0,7% auf eine Jahresrate von 733.000 (Prognose war +0,6% auf eine Jahresrate von 709.00; Vormonat war -0,7% auf eine Jahresrate von 701.000, nun jedoch deutlich nach oben revidiert auf +4,5% auf eine Jahresrate von 738.000)



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage