Konjunkturdaten

Aktuell: US-Verkäufe bestehender Häuser schwach

FMW-Redaktion

Die US-Verkäufe bestehender Häuser sind mit -3,2% auf 5,39 Millionen Jahresrate schwächer ausgefallen als erwartet (Prognose war -0,4% auf 5,51 Millionen Jahresrate). Das ist der erste Rückgang (im Vergleich zum Vorjahresmonat) seit November 2015!

Dabei fielen Verkäufe von Einfamilienhäusern um -2,0%, Mehrfamilienhäuser um -12,3%.
Rückläufig waren die Verkäufe im Nordosten, Mittleren Westen und im Süden der USA, während nur der Westen mit einem Zuwachs von +2,3% die Ausnahme ist. Das Angebot unverkaufter Häuser stieg um 0,9%, sodass nach derzeitigem Stand es 4,7 Monate brauchen würde, alle zum Angebot stehenden Häuser zu verkaufen.

Gestern waren die Verkäufe neuer Häuser mit einem Plus von 12,4% überraschend stark ausgefallen – allerdings machen die Verkäufe neuer Häuser nur etwa 10% des Marktes aus – die Verkäufe bestehender Häuser sind also für die Wirtschaft der USA sehr viel bedeutsamer. Der Chefvolkswirt von NAR, das die Daten erhebt, spricht in einem Kommentar von einem kurzfristigen Rücksetzer, nachdem der Markt im Juni ein Allzeithoch bei den Verkäufen bestehender Häuser erreicht hatte..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage