Konjunkturdaten

Aktuell: Verkäufe bestehender US-Häuser

FMW-Redaktion

 

Die Verkäufe bestehender US-Häuser sind mit +1,1% auf eine Jahresrate von 5,60 Millionen besser ausgefallen als erwartet (Prognose war +0,2% auf eine Jahresrate von 5,55 Millionen; Vormonat war +3,0% auf 5,54 Millionen).

Dabei steigen die durschschnittlichen Preise um weiter 400 Dollar, weil das Angebot am Markt nach wie vor geringer ist als die Nachfrage. Weil die Preise aber immer weiter steigen, können sich immer weniger Amerikaner den Kauf einer Immobilie leisten. Dazu schreibt die NAR, das die Daten erhebt:

„At the national level, housing affordability is down from a year ago and fewer households can afford the active inventory of homes currently for sale on the market based on their income..“



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage