Konjunkturdaten

Aktuell: Verkäufe neuer US-Häuser – erneuter Einbruch!

Die Verkäufe neuer US-Häuser (September) sind mit -5,5% auf eine Jahresrate von 553.000 deutlich schwächer ausgefallen als erwartet (Prognose war -1,4% auf eine Jahresrate von 625.000; der Vormonat war +3,5% auf eine Jahresrate von 629.000, nun jedoch auf -3,0% nach unten revidiert).

Grund dürften die steigenden Hypothekenzinsen sein; die Preise für neue Häuser sind rückläufig mit -3,3% zum Vorjahresmonat! Zum Vorjahresmonat fielen die Verkäufe um -13,3%, das ist der größte Rückgang seit Mai 2011!

Die Verkäufe neuer Häuser machen etwa 10% des amerikanischen Immobilienmarkts aus. Seit Jahresbeginn zeigt sich eine auffallende Schwäche bei den US-Immobiliendaten..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

4 Kommentare

  1. So langsam ist auch klar, dass es das wohl war mit dem Aufschwung am US-Immobilienmarkt – und der US-Konjunktur insgesamt. Gut, dafür hat Trump 1,5 Jahre gebraucht: Immobilien runter, Aktien runter, Jobwachstum niedrig, dafür massiv neue Schulden… aber seine Fans jubeln weiter. Das verbindet ihn mit vielen Scharlatenen.

    1. Im Deutschen Immomarkt ist sicher auch viel heiße Luft drinnen. Ich komme immer mal an Neuen Luxus Reihenhäuser in guter Lage, die seit Monaten auf Bewohner warten, ein Luxus Gehöft Umbau der nicht fertig werden will. Oder das trotz wohl massiver Wohnungsnot schäbige Reihenhäuser über Jahre leer stehen. Und das in einer Kaufkräftigen Uni Stadt im Westen. Dank der 0% Zinsen wird sicher viel Immo Angebot leer stehen gelassen, um den Markt enger zu machen, damit man höhere Preise nehmen kann. Sollten die Preise mal unter Einkaufspreis oder Herstellungskosten sinken, wird das mit der vermarktung sicher schwer. Verluste sind ja doof.

    2. Hauptsache trump ist schuld.

      Sehr enges Gedankenbild!

  2. Diese statistiken kann man doch nicht mehr ernst neen.
    Bzw wäre es fahrlässig!ebenso wie fas veröffentlichen.

    Eine Korrektur der Vormonatszahlen gut und schön. Aber um 6,5% nach unten ?!

    Propaganda wie in china

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage