Folgen Sie uns

Konjunkturdaten

Aktuell: Verkäufe neuer US-Häuser erwartungsgemäß schwach

Avatar

Veröffentlicht

am

Die Verkäufe neuer US-Häuser (März) sind mit -15,4% auf eine Jahresrate von 627.000 noch etwas schwächer ausgefallen als erwartet (Prognose war -15,0% auf eine Jahresrate von 645.000; Vormonat war -4,4% auf eine Jahresrate von 765.000, nun auf -4,6% auf eine Jahresrate von 741.000 nach unten revidiert).

Die Verkäufe neuer Häuser machen etwa 10% des amerikanischen Immobilienmarkts aus.

5 Kommentare

5 Comments

  1. Avatar

    Torsten

    23. April 2020 16:11 at 16:11

    Besser als erwartet Yeah! Rally

  2. Avatar

    sascha

    23. April 2020 16:24 at 16:24

    Öl Rally auch , HUURRRAAAA “alles schön” :-)und gesund, USA Haushalte sparen, na endlich “lach”

  3. Avatar

    Nachdenken-statt-Draufhauen

    23. April 2020 16:56 at 16:56

    Nach den schlechtesten Daten seit Jahrzehnten sowohl in D alsauch in USA bleibt dem Markt nichts anderes übrig als erst mal zu steigen. Wer hier noch von einer Börse spricht der hat noch nie ein Casino von innen gesehen.

  4. Avatar

    Nachdenken-statt-Draufhauen

    23. April 2020 17:00 at 17:00

    Und ich prophezeie uns allen das es keine zweite downwelle geben wird, sondern ein ATH nach dem anderen. Maximal eine Seitwärtsbewegung auf aktuellem Niveau mit anschliessenden ATH. Und das genau deswegen weil es verrückt ist. Und weil es niemand erwartet. Und weil es völlig unnormal wäre. Denn was wir von der Börsegelernt haben in den letzten 20 Jahren, ist, dass das eintritt was vollkommen schwachsinnig ist. Leider nicht das erste mal erlebt.

    • Avatar

      Torsten

      23. April 2020 18:05 at 18:05

      genau, alle wissen das es so wie in den letzten 20 Jahren läuft – heute schon die Aktuen kaufen die 2024 wieder Gewinne machen

      Mein Kursziel bleiben die ca. 15000 im DOW, könnte sich nich bis März 2021 hinziehen, schöner wäre schneller und dann heftig, wie sich Übergeben.

      Nur wer sich richtig auskotzt der fühlt sich schneller wieder fit. :)

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Konjunkturdaten

Aktuell: ISM Index Juli veröffentlicht

Claudio Kummerfeld

Veröffentlicht

am

Soeben wurde der ISM Index Juli für das Verarbeitende Gewerbe in den USA veröffentlicht.

Der Indexstand liegt bei 54,2 Punkten (vorher 52,6/für heute erwartet 53,5).

Neue Aufträge 61,5 (55,1 erwartet).

Bezahlte Preise 53,2 (52,0 erwartet).

weiterlesen

Europa

Einkaufsmanagerindex Juli: Endgültige Zahl veröffentlicht

Claudio Kummerfeld

Veröffentlicht

am

Der Einkaufsmanagerindex für das Verarbeitende Gewerbe im Monat Juli wurde soeben veröffentlicht. Für Deutschland liegt der Indexwert bei 51 (Vormonat 45,2/für heute erwartet 50).

Ein Wert von unter 50 zeigt Schrumpfung, ein Wert über 50 Wachstum.

weiterlesen

Europa

Aktuell: BIP und Verbraucherpreise Eurozone veröffentlicht!

Claudio Kummerfeld

Veröffentlicht

am

Geldbeutel in Klemme als Symbol für steigende Verbraucherpreise

Soeben wurden für die Eurozone die neuesten Daten für das BIP und die Verbraucherpreise veröffentlicht. Hier die wichtigsten Fakten in Kurzform.

BIP

Das BIP (Bruttoinlandsprodukt) ist im zweiten Quartal im Jahresvergleich um 15 Prozent gesunken! Im Quartalsvergleich sind es -12,1 Prozent! (erwartet -11,2). Der größte Absturz seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1995.


source: tradingeconomics.com

Verbraucherpreise

Die Eurozonen-Verbraucherpreise sind im Juli im Jahresvergleich um 0,4 Prozent gestiegen (erwartet waren +0,2 Prozent). Und das trotz der Deflations-Daten gestern aus Deutschland!

Verbraucherpreise Eurozone

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage