Konjunkturdaten

Aktuell: Verkäufe neuer US-Häuser viel besser – oder: wie kauft man ein Haus im totalen lockdown? US-Statistikwunder

Die Verkäufe neuer US-Häuser (Mai) sind mit +16,6% auf eine Jahresrate von 676.000 deutlich besser ausgefallen als erwartet (Prognose war +2,8% auf eine Jahresrate von 640.000; Vormonat April waren wundersame +0,6% auf eine Jahresrate von 623.000 – die Amerikaner hatten also im fast totalen lockdown im April also angeblich mehr Häuser gekauft als im Vormonat März mit halbem lockdown, das sind US-Statistikwunder..).
Aber halt: die Zahl für den April wurde soeben von +0,6% auf -5,2% nach unten revidiert – ein Segen, dass die Amerikaner so haarscharf genau ihre Daten erfassen.
Vermutlich kommen dann bald Anfang Juli die neuen Arbeitsmarkt-Daten mit zweistelligen Millionen-Revision nach unten – was dann aber keinen mehr interessiert..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. USA lügen lügen lügen!!! Das System ist auf Lügen aufgebaut!!! Die wissen ganz genau, dass nur der USD die USA am leben hält. Wird Zeit dass die Welt sich von USD löst!!!! Dann kann die verlogene USA verrecken!!!!

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage