Aktien

Aktuell: Warum die Teamviewer-Aktie um 22 Prozent abrutscht

Arbeiten am Laptop

Die Teamviewer-Aktie verliert heute bei Tradegate 22 Prozent an Wert. Der große Kursrutsch startete um 14:19 Uhr, als vom Unternehmen eine Ad Hoc-Mitteilung veröffentlicht wurde. Demnach ist neben der Veröffentlichung der vorläufigen Quartalszahlen auch eine Herabsetzung der Finanzprognose wichtig!

Im dritten Quartal 2021 hat TeamViewer laut der aktuellen Mitteilung Billings in Höhe von rund 126 Millionen erzielt. Dies entspricht einem Wachstum gegenüber dem Vorjahreszeitraum in Höhe von ca. 18 Prozent. Das Wachstum liegt damit zwar über dem Niveau des zweiten Quartals des laufenden Jahres, aber gleichzeitig unterhalb der eigenen Prognose für das laufende Jahr, der zufolge quartalsweise Wachstumsraten von mindestens 20 Prozent gegenüber dem jeweiligen Vorjahresquartal erzielt werden sollten. Die Umsatzerlöse (IFRS) betrugen ca. 128 Millionen Euro. Aufgrund der geringer als erwarteten Billings und einer höheren Kostenbasis liegt die Adjusted EBITDA-Marge bei ca. 34 Prozent für das dritte Quartal und bei ca. 48 Prozent für die ersten neun Monate 2021.

Die Net Retention Rate (NRR) verbesserte sich laut Teamviewer gegenüber dem Vorquartal (NRR von nahezu 100 Prozent im dritten Quartal 2021 im Vergleich zu 88 Prozent im zweiten Quartal 2021). Damit erreichte die NRR über die letzten 12 Monate einen Wert von ca. 96 Prozent. Das Großkundengeschäft entwickelte sich positiv, aber langsamer als erwartet. Die Kündigungsquote verbesserte sich auf 14,6 Prozent im dritten Quartal. Insgesamt verbesserte sich das Billings-Wachstum zum Ende des Quartals erheblich.

In Anbetracht des bisherigen Billings-Wachstums sowie der aktuellen Konversion von in Aussicht stehenden Vertragsabschlüssen im Großkundenbereich senkt Teamviewer aktuell seinen Ausblick für das Geschäftsjahr 2021, und erwartet nunmehr Billings von zwischen 535 und 555 Millionen Euro (zuvor am unteren Ende der Spanne von 585 bis 605 Millionen Euro). Die Umsatzerlöse sollten dem neuen Ausblick zufolge zwischen 495 und 505 Millionen Euro liegen, während sie bisher am unteren Ende der Spanne von 525 bis 540 Millionen Euro erwartet wurden. Vor dem Hintergrund der geänderten Aussichten für das Billings-Wachstum wird auch der Ausblick für die Adjusted EBITDA-Marge auf zwischen 44-46 Prozent gesenkt (bisher 49 bis 51 Prozent).

Chart zeigt den Kursverlauf der Teamviewer-Aktie seit Jahresanfang
TradingView Chart zeigt Verlauf der Teamviewer-Aktie seit Jahresanfang.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage