Europa

Aktuell: Wirtschaft in Eurozone im 1. Quartal stärker eingebrochen als 2009

Direkt nach der Finanzkrise 2008 gab es einen kräftigen Konjunktureinbruch in der Eurozone. Jetzt im 1. Quartal 2020 im Zuge der Coronakrise ist der Einbruch der Wirtschaft noch stärker. Dies kann man in der folgenden Grafik auch sehr gut sehen, wo der rote Balken aktuell stärker abstürzt als 2009. Die Wirtschaftsleistung in der Eurozone ging in den ersten drei Monaten 2020 um 3,8 Prozent zurück im Vergleich zum 4. Quartal 2019, so aktuell die Statistiker von Eurostat. Dies waren die stärksten Rückgänge seit Beginn der Zeitreihe 1995. Im Vergleich zum entsprechenden Quartal des Vorjahres ist das saisonbereinigte BIP im ersten Quartal 2020 im Euroraum um 3,3 Prozent gesunken.

Wirtschaft in Eurozone bricht stark ein



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage