Folgen Sie uns

FMW

Alle Welt druckt Geld und kauft den Dollar – Putin kauft Gold

Während die Japaner und die Europäer Geld drucken bis der Arzt kommt, und die USA ab 2017 durch Donald Trump Geld drucken + die Staatsschulden explodieren lassen werden, macht Russland etwas…

Redaktion

Veröffentlicht

am

FMW-Redaktion

Ja, so plakativ nennen wir es mal. Während die Japaner und die Europäer Geld drucken bis der Arzt kommt, und die USA ab 2017 durch Donald Trump Geld drucken + die Staatsschulden explodieren lassen werden, macht Russland etwas ganz anderes. Man hat über die russische Zentralbank nach übereinstimmenden Medienberichten im Oktober (also vor der US-Wahl) mit 40,4 Millionen Tonnen Zukauf in dem einen Monat so viel Gold gekauft wie seit 1998 nicht mehr! Russland kauft nicht nur die inländische Produktion auf, sondern ergänzt darüber hinaus noch mit Zukäufen am internationalen Goldmarkt.

Die Reserven steigen damit auf 1.583 Tonnen Gold. Der Grund? Laut Marktbeobachtern nutzte die Zentralbank den stärkeren Rubel – der machte das Gold billiger. Ähnlich große Ausschläge bei den monatlichen Zukäufen aus Moskau gab es mal 2010, 2014 und 2015, aber nie so hoch. Während sich das Volumen der Goldreserven seit 2014 fast verdoppelt hat, ist im selben Zeitraum das Volumen der US-Staatsanleihen in russischem Besitz fast um die Hälfte zurückgegangen!

Ein Zufall? Wohl kaum. Man macht sich unabhängiger von den USA, was wohl auch mit den Sanktionen zusammenhängt. Auch ist Gold wohl ein besserer Ort für Sicherheit als US-Staatsanleihen. Erst letztes Jahr sagte die russische Zentralbank zu dem Thema Russland betrachte physisches Gold als 100% frei von rechtlichen und politischen Risiken. Neben Russland hat auch China die Politik gefahren mehr auf Gold zu setzen um sich besser zu positionieren, wenn es um die Grundproblematiken geht namens „Globales Systemrisiko“ und „Währungskriege“.

Und wie anfangs gesagt: Bank of Japan, EZB, SNB, BoE, Fed und Trump drucken, drucken, drucken und leihen Geld. Was ist da los, mag man sich fragen. Erkennt kein Politiker in Europa oder anderswo, dass das Fundament der „normalen Wirtschaft“ so wie man sie mal kannte, mit ständigem Drucken und dem „Linke Tasche Rechte Tasche“-Prinzip irgendwann dem Notenbanksystem endgültig die Legitimation entzieht? Denn letztlich druckt die Notenbank Geld, und leiht es dem Staat. Aber die Notenbank ist letztlich auch eine staatliche Institution, auch wenn sie auf den ersten Blick immer eine unabhängige Einrichtung ist.

11 Kommentare

11 Comments

  1. Avatar

    youngtrader

    24. November 2016 09:45 at 09:45

    Vielen Dank für den super Beitrag!
    Herr Putin hat seine Wirtschaft fest im Griff und das wollen die Amerikaner nicht. Die wollen doch nur, dass jeder Ihre sch**** Dollars kauft, der sowieso nichts mehr wert ist seit einem Jahrzehnt.
    Nicht mal ich als Banker aus der Schweiz kann verstehen, was unsere SNB mit Ihren Negativzinsen erreichen will. Wenn jemand das Geld einfach nicht möchte, wird es Ihm mit diesem Zins quasi ‚aufgezwungen‘. Schade.
    Daher ganz einfach, Zins & Zinsenszinsgeschäft streichen und schon geht’s der Welt einiges besser.

    • Avatar

      frank.trg

      24. November 2016 10:58 at 10:58

      Und du willst Banker sein? hahaha…
      – denkst du wirklich dass eine Wirtschaft gut laufen kann die fest im „Griff“ eines Staates ist?
      – wieso ist der USD nichts mehr Wert? USA ist nach wie vor die größte Volkswirtschaft.;
      Zins streichen? ok das zeigt eindeutig dass du kein Banker bist und absolut nichts von Wirtschaft und Geld verstehst.

      • Avatar

        Denker

        24. November 2016 11:18 at 11:18

        du noch viel weniger vom Finanzsystem….

      • Avatar

        youngtrader

        24. November 2016 12:55 at 12:55

        Danke #Denker.
        @frank.trg
        Putin macht vieles gut, aber nicht alles. Aber den Medien sollte man nicht glauben schenken, denn die sind pro-westlich und da ist der Putin ein ganz böser böser Mann, der nichts kann. Aber frage, wie ich das getan habe, ein paar Leute in Russland wie Sie den Putin finden, die finden Ihn nämlich klasse.

        USD. Ja das ist eine Geschichte für sich. Der Dollar behält nur noch an Wert aufgrund des Öls und dem fiktiven Wert der rieeeeesen Volkswirtschaft die so super schön blüht in Amerika. Schau dir den Chart eines Dollar Währungpaars an, das beantwortet deine Frage.

        Und das wegen Zinsen. Da muss ich mich nicht äussern. Nur dass du noch einen von den wenigen Leuten bist die das befürworten. Informier dich bitte, Herr allwissender Grossbänker. :-)

  2. Avatar

    Quintus

    24. November 2016 09:52 at 09:52

    Man hat über die russische Zentralbank nach übereinstimmenden Medienberichten im Oktober (also vor der US-Wahl) mit 40,4 Millionen Tonnen Zukauf in dem einen Monat so viel Gold gekauft wie seit 1998 nicht mehr!
    Wer den Fehler findet, darf ihn behalten….
    Auf alle Fälle hat Russland nun mehr Geld-Gegenwert als sie jemals ausgeben können?
    Auch dafür liebe ich eure Seite so sehr, weitermachen…..

  3. Avatar

    frank.trg

    24. November 2016 10:50 at 10:50

    Kann mir jemand generell erklären weshalb Zentralbanken Gold kaufen? Was ist der Sinn dahinter?

    • Avatar

      Quintus

      24. November 2016 12:36 at 12:36

      The Road to Ruin von James Rickards
      hier erfahren sie ein paar Gründe, weshalb es ratsam ist, enorme Lagerkosten für so sinnloses Metall auf sich zu nehmen, nämlich als notwendige Investition in die (düstere)Zukunft dieser im Schuldenmorast versinkenden
      Finanzwirtschaft…..ja ich weiß,Gold kann man nicht essen, aber warum auch, dafür krieg ich ja anschließend das ganze Restaurant?

  4. Avatar

    Manfred K.

    26. November 2016 00:57 at 00:57

    Manfred K. ( Der Fuchs )
    Gold kann man nicht essen. Stimmt !!
    Euros und Dollars schmecken aber auch nicht besser, oder schon mal
    reingebissen ??

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Aktienmärkte: Tech-Aktien wieder schwach – Zufall? Marktgeflüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Auch heute sind es wieder die relativ schwachen Tech-Aktien, die die amerikanischen Aktienmärkte belasten. Ist das Zufall? Oder vielmehr eine Folge der Ent-Hebelung, die nun am großen Verfallstag seine Fortsetzung findet? Die große Frage ist und bleibt: wieviel der Ent-Hebelung hat bereits stattgefunden? Die Optionen auf US-Aktien verfallen heute um 22Uhr – die Folgewirkungen des Verfalls könnten dann aber vor allem Anfang nächster Woche auf die Aktienmärkte wirken. So oder so: value-Aktien laufen gegenüber growth-Aktien so gut wie seit dem Jahr 2001 nicht mehr – die Rotation raus aus den Tech-Werten geht also weiter. Derzeit viel stärker – auch das wohl kein Zufall – ist im Vergleich zum Nasdaq der Dax..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Großer Verfall – es steht viel auf dem Spiel! Videoausblick

Das für die Aktienmärkte wichtigste Ereignis ist heute der große Verfall – und es steht viel auf dem Spiel! Überlegungen zur Rally – und warum sie endete!

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Das für die Aktienmärkte wichtigste Ereignis ist heute der große Verfall (die Laufzeit von Futures und Optionen mit Laufzeit September endet heute) – und es steht extrem viel auf dem Spiel! Denn die massiven Käufe von Call-Optionen von Privatinvestoren haben zu einer Mechanik bei Brokern geführt, die die extreme Rally vor allem der großen US-Tech-Aktien bis Anfang September weitgehend erklärt – und auch den Abverkauf dieser Aktien seitdem! Wenn nun diese Optionen verfallen sind, könnte es richtig turbulent für die Aktienmärkte werden, da die Broker dann viele Positionen verkaufen werden (die sie eingegangen waren, um die Calls der Privatinvestoren zu hedgen)..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Haben wir „Peak Fed“ gesehen? Marktgeflüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Während der gestrigen Pressekonferenz gerieten die Aktienmärkte plötzlich unter Druck – und ein zentraler Grund dafür scheint zu sein, dass die US-Notenbank eine Erhöhung des QE verweigerte und den Ball der US-Politik zuschob. Die Aktienmärkte wiederum hatten den fehlenden Stimulus durch die US-Politik erstaunlich gut verdaut – wohl weil man glaubte, mit der Fed jederzeit noch ein Ass im Ärmel zu haben. Nun formuliert ein US-Analyst: wir haben den Hochpunkt (peak) der Fed-Unterstützung bereits hinter uns. Nach teilweise herben Verlusten an der Wall Street (zwischenzeitlich waren sowohl im Dow Jones als auch im Nasdaq 100 alle Aktien im Minus)haben sich die Indizes wieder erholt, der zwischenzeitlich ebenfalls abgesackte Dax handelt wieder im Bereich der 13.200er-Marke. Der morgige große Verfall könnte für weitere Turbulenzen sorgen..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage

ico Capital.com
Capital.com CFD Trading App
Kostenfrei

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen