Asien

Alles ganz prima in China

China boomt – wer etwas anderes behauptet, wird verurteilt, täglich Reden des chinesischen Politbüros anhören zu müssen. Und weil niemand genug Masochismus besitzt, um sich das anzutun, bringen wir folgende Jubelmeldung:

Die faulen Kredite in China steigen im erste Quartal 2014 auf ein neues Dreijahreshoch auf nun 1,04%, wie die Chinas Kommission für Bankenregulierung soeben mitgeteilt hat. Nun sind etwas über 1% kein Beinbruch könnte man denken, doch sind das offenkundig nur die faulen Kredite, die so faul sind, dass sie bereits zu stinken begonnen haben. Deutlich höher jedenfalls dürfte der Anteil fauler Kredite in den Büchern der Schattenbanken liegen (schon weil die Zinssätze astronomisch hoch sind) – aber darüber liegt leider keine Statistik vor.

Unterdessen hat heute die Regierung Chinas ihre Absicht verkündet, den Export des Landes zu stärken, um doch noch das angestrebte Wachstum von 7,5% zu erreichen. Aber das eigentliche Problem des Landes sind bekanntlich nicht die Exporte, sondern die aufgrund exzessiver Kreditvergabe absurden Preise von Immobilien. Dass Chinas Regierung nun versucht, den Export zu stärken um den Abwärtstrend der Wirtschaft zu stoppen, ist ein deutliches Zeichen der Ratlosigkeit der regierenden Greise..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage