Finanznews

Alles total normal! Marktgeflüster (Video)

Was gestern und heute vor allem an der Wall Street passiert, ist gewissermaßen total normal!

Was gestern und heute vor allem an der Wall Street passiert, ist gewissermaßen total normal! Es wiederholt sich das Muster der letzen drei Fed-Sitzungen, als die US-Indizes nach der Fed-Entscheidung scharf abverkauften – um dann am nächsten Tag wieder zu steigen. Heute sind es Hochstufungen der beiden Schwergewichte Apple und Amazon (welch Zufall!), die die Wende bei den US-Märkten einleiten. Und der Dax nimmt die Bewegung jenseits des Atlantiks dankbar auf und steigt bis knapp an das Verlaufshoch vom 21.September. Der Dollar legt nach der Fed-Entscheidung zu, der Euro besonders schwach wegen den Turbulenzen in Italien. Die Wall Street starrt heute wie gebannt auf die Anhörung in Sachen des Supreme Court-Kandidaten Kavanaugh..


Foto: BrandonR; https://en.wikipedia.org/wiki/GNU_Free_Documentation_License



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

3 Kommentare

  1. Avatar

    War das Absicht mit „Bad“ Bath & Beyond ?

    1. @Hans-Peter, Sie haben es gemerkt :)

  2. Markus Fugmann erwähnte schon mehrmals die ersten Auswirkungen der US-Strafzölle auf die USA selbst und dies wird anscheinend ziemlich unter den Tisch gekehrt. Trump feierte am Dienstag das Freihandelsabkommen mit Südkorea wieder als „sehr großen Deal“. Demnach können die US-Autohersteller künftig 50 000 Autos pro Jahr nach Asien liefern, statt bisher 25 000. Der Zuwachs dürfte nicht einmal einer Tagesproduktion von Vw entsprechen (10 Mio. Fahrzeuge/Jahr). Aber bereits vor einigen Tagen haben GM und Ford Gewinnwarnungen herausgegeben, weil die Zölle auf Stahl und Aluminium die Materialkosten (durch die logische Preissteigerungen in den USA) mind. um 1 Mrd.$ gestiegen sind. Dabei ging es bei den ersten Zöllen noch um eine Summe unter 50 Mrd.$. Jetzt sind wir bei 200 Mrd. angelangt mit einer Zollhöhe von 10%, die im Januar auf 25% steigen soll. Ich habe das Gefühl, dass man bei der Veröffentlichung der Kollateralschäden für die eigene Industrie sehr zurückhaltend vorgeht. Das sieht man doch schon an den Äußerungen von Powell gestern, der feststellte, man sehe noch kaum Auswirkungen der Zölle. Hallo, 1Mrd. $ nur bei GM und Ford und da gab es noch viele andere, die sich schon geäußert haben, Boeing, Caterpiller, landwirtschaftliche Maschinenbauer, Produzenten von Kühlschränken u.s.w.
    Schon seltsam.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage