Aktien

Alphabet, Robinhood und Twitter mit Quartalszahlen – die Vorschau

Social Media Apps wie Twitter oder YouTube von Alphabet auf Handy

Die Google-Muttergesellschaft Alphabet, Twitter und der Neo-Broker Robinhood werden heute Abend kurz nach 22 Uhr Quartalszahlen vermelden. Hier bieten wir eine kurze Vorschau auf das, was zu erwarten ist. Wichtig vor allem für Alphabet und Twitter ist zu beachten, was am 21. Oktober bei Snap geschehen ist. Die Mutterfirma der Social Media App „Snapchat“ meldete ihre Quartalszahlen. Im Rahmen dieser Präsentation gab Snap zu, dass die neuen Datenschutzeinstellungen von Apples iPhones die Werbeeinnahmen von Snap doch stärker beeinträchtigen als gedacht. Nun fragt man sich seit diesem Tag, ob auch andere Social Media-Anbieter negativ belastet sein könnten. Erleben wir heute bei Twitter und Alphabet daher negative Überraschungen?

Alphabet

Vor genau einem Jahr meldete die Google-Mutter Alphabet 46,17 Milliarden Dollar Umsatz. Für heute erwarten 31 Analysten im Schnitt 63,34 Milliarden Dollar Umsatz. Der Gewinn pro Aktie lag vor einem Jahr bei 16,40 Dollar. Für heute liegen die durchschnittlichen Erwartungen von 32 Analysten bei 23,48 Dollar. Das sind bei Umsatz und Gewinn enorme Zuwächse, die im Vergleich zum Vorjahr erwartet werden.

Twitter

Vor genau einem Jahr meldete Twitter 936,2 Millionen Euro Umsatz. Heute erwarten 33 Analysten im Schnitt 1,28 Milliarden Dollar Umsatz. Der Gewinn pro Aktie lag im Vorjahr bei 0,19 Dollar pro Aktie – heute sehen 26 Analysten im Schnitt 0,15 Dollar pro Aktie. Also wird zwar ein deutlicher Umsatzanstieg erwartet, aber ein rückläufiger Gewinn.

Robinhood

Der in den USA extrem beliebte Neo-Broker Robinhood ist dank seines Angebots von gebührenfreiem Aktienhandel vor allem bei US-Privatanlegern mit kleinem Geldbeutel äußerst beliebt. Sie rannten dem Broker dieses Jahr so richtig die Bude ein. Der Spruch „hin und her macht Taschen leer“ kann für diese Trading-Klientel schon mal nicht mehr zutreffen, wenn es um das Auffressen von Kontoguthaben durch Handelsgebühren geht. Robinhood ist seit Juli als Aktie an der Börse handelbar.

Hier schauen wir zurück das 2. Quartal 2021. Da lag der Umsatz von Robinhood bei 565 Millionen Dollar. Für heute erwarten 11 Analysten im Schnitt nur 431 Millionen Dollar Umsatz. 7 Analysten erwarten für heute im Schnitt 1,37 Dollar Verlust pro Aktie nach 2,16 Dollar Verlust im Vorquartal. Jetzt wo Millionen über Millionen Amerikaner in der Coronakrise die Onlinebroker gestürmt haben, und während Lockdowns zuhause die Staatshilfen in ihre Börsenkonten gepumpt haben, könnte eine Art Nullwachstum bei der Anzahl der Kunden eintreten.

Nicht weil die Broker keine guten Angebote mehr bieten, sondern weil eben das Wachstum der letzten 1 1/2 Jahre exorbitant hoch war, und jetzt (übertrieben ausgedrückt) schon jeder Amerikaner ein Börsenkonto hat, der auch nur entfernt mal darüber nachgedacht hat an der Börse aktiv zu werden. Laut Investopedia hatte Robinhood Mitte 2020 „nur“ 10,2 Millionen aktive Kunden – im 2. Quartal 2021 waren es bereits 21,3 Millionen Kunden. Jetzt für das 3. Quartal erwartet man 21,9 Millionen aktive Kunden. „Nur“ 0,6 Millionen Kunden mehr im Quartalsvergleich – das ist ja fast schon ein Nullwachstum?



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage