Der Börsen Jäher auf finanzmarktwelt.de
Märkte

Aluminium, Kohle, Erdgas, Strom: Preise erleben kräftigen Anstieg

Abbau von Kohle

Die Preise für Aluminium, Kohle, Erdgas und Strom sind dabei kräftig anzusteigen. Schauen wir auf die Charts und die Gründe für die Anstiege.

Preis für Aluminium steigt wohl vor allem wegen China

Der Futures-Preis für Aluminium (Continuous Kontrakt) ist seit Februar 2020, also kurz vor Start der Coronakrise, drastisch gestiegen von 1.740 Dollar auf aktuell 2.866 Dollar. In den letzten Wochen hatte sich der Anstieg beschleunigt. Da wäre zum Beispiel der Militärputsch in Guinea als Grund. Hier gibt es große Vorkommen an Bauxit, das zur Herstellung von Aluminium benötigt wird. Auch hohe Energiekosten in China scheinen ein Problem für Aluminium zu sein. Es gab in mehreren Fabriken in China einen Produktionsrückgang bei Aluminium, da die Produktion sehr energieintensiv ist. Laut den Experten der Commerzbank ist die chinesische Aluminiumproduktion schon den vierten Monat in Folge gefallen. Hierzu haben wohl Stromversorgungsengpässe und die strengere Klimapolitik der Regierung beigetragen. Wir meinen: Dazu noch globale Lieferengpässe und eine hohe Nachfrage an allen Ecken und Enden – kein Wunder, dass der Futures-Preis so deutlich steigt.

Chart zeigt Kursverlauf bei Aluminium seit Februar 2020
TradingView Chart zeigt Verlauf im Aluminium-Future seit Februar 2020.

Auch bei Kohle spielt China eine Rolle

Auch der Preis für Kohle steigt in den letzten Wochen deutlich an. Im folgenden TradingView Chart sehen wir den Kohle-Future aus China, wo sich der Preisanstieg in den letzten Wochen ebenfalls beschleunigt hat. Die Nachfrage aus China und Indien scheint den Preis für Kohle immer weiter anzutreiben. In China scheint die Förderung von Kohle nicht Schritt halten zu können mit der steigenden Nachfrage.

Preisverlauf für Kohle

Erdgas spürt die Probleme am Golf von Mexiko

Der Sturm Ida aus August und jetzt der folgende Sturm Nicholas schürt die Ängst vor weiteren Produktionsausfällen am Golf von Mexiko, was die US-Infrastruktur für Öl und Erdgas beeinträchtigt. Laut den Experten der Commerzbank ist immer noch knapp die Hälfte der US-Gasproduktion im Golf von Mexiko stillgelegt. Der folgende TradingView Chart zeigt den Erdgas-Futures-Preis seit dem Jahr 2017. Jüngst springt der Preis kräftig in die Höhe.

Preisverlauf von Erdgas seit 2017

Deutsche Strompreise

Letztlich sieht man die Preisspirale auch am deutschen Strommarkt. Zitat von der Experten der Commerzbank aus ihrer heutigen Analyse: „Der Höhenflug am Kohle- und Gasmarkt mündet – trotz zuletzt leicht rückläufiger CO2-Preise – in neue Hochs für deutschen Börsenstrom. Der Future für Grundlast im nächsten Kalenderjahr klettert erstmals über 100 EUR je MWh.“



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Pingback: Aktuelles vom 15.09.2021 – Teil 3 | das-bewegt-die-welt.de

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage