Aktien

Amazon-Quartalszahlen heute Abend – die Vorschau

Heute Abend kurz nach 22 Uhr deutscher Zeit werden die Amazon-Quartalszahlen veröffentlicht. An dieser Stelle bieten wir schon mal eine Vorschau. Beim Umsatz erwartet die Analystengemeinde im Schnitt um die 53,4 Milliarden Dollar (Vorjahr 37,96).

Beim Gewinn stehen wir bei Amazon vor einer etwas kuriosen Situation. Man erwartet im Schnitt für heute Abend 2,50 Dollar pro Aktie, wo man vor genau 12 Monaten nur 0,40 Dollar verdient hatte. Damals lag dieser sehr kleine Gewinn aber an zu dem Zeitpunkt extrem hohen Investitionskosten. Rein theoretisch kann man sich damit ja immer rausreden. Aber mal sehen, was heute passiert. Fällt der Gewinn wieder so gering aus, verweist man dann wieder auf hohe Kosten, die in Zukunft aber weitere Umsatzschübe bewirken sollen?

Man sollte nie vergessen: Das Konzept von Jeff Bezos ist es die Umsätze mit Brachialgewalt hochzudrücken, und die Konkurrenz bei Seite zu fegen. Dabei ist zweitrangig, dass man selbst kurzfristig erstmal keine oder nur geringe Gewinne erzielt. Die Taktik ging all die Jahre auf. Allein in den USA steht Amazon für gut die Hälfte aller Online-Umsätze, und die Konkurrenz hat mächtig zu kämpfen.

Auch zu Gute kommt Amazon, dass man im Bereich Amazon Web Services (AWS) gutes Geld verdient, und damit quasi das klassiche Onlineshopping-Geschäft subventionieren kann, um mit günstigen Angeboten die Konkurrenz fertig zu machen. AWS setzte vor 12 Monaten 4,1 Milliarden Dollar um, und man erwartet heute für das letzte Quartal Umsätze von 6 Milliarden Dollar.

Es ist ein gefährliches Spiel für Amazon, weches bei Facebook gestern Abend schon mächtig schief gegangen ist (Aktie nachbörslich -20%, obwohl Zahlen nur minimal unter den Erwartungen). Die Amazon-Story und der ständig steigende Aktienkurs basieren auf dem ständigen konstanten Wachstum der Umsätze. Der geringe Gewinn vor einem Jahr und die hohe Erwartung dieses Jahr sind ein gefährlicher Zustand. Was, wenn statt 2,50 Dollar nur 2 oder 1,5 Dollar dabei rauskommen? Das wäre immer noch ein Vielfaches gegenüber dem Vorjahr, aber drastisch schlechter als erwartet. Bei Amazon könnte es nachbörslich ähnlich zugehen wie bei Facebook gestern Abend. Könnte, nicht muss!

Amazon-Quartalszahlen - ein Amazon-Warenlager
Ein Amazon-Warenlager. Foto: Álvaro Ibáñez from Madrid, Spain – Amazon España por dentro (CC BY 2.0)



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage