Aktien

Amazon rockt die Quartalssaison, auch Google + Microsoft vorbörslich im Plus

Von Claudio Kummerfeld

Mit einem Quartalsumsatz von 22,7 Milliarden Dollar verbucht Amazon eine kräftige Steigerung und kann die Erwartungen sogar noch leicht übertreffen. Für den kräftigen Schub im gestrigen nachbörslichen Handel, der sich heute fortsetzt, sorgen extrem gute Zahlen vom hauseigenen Cloud-Angebot – aktuell ist die Aktie vorbörslich mit 13% im Plus. Was niemanden so richtig zu interessieren scheint: Amazon bringt es bei solchen Umsätzen immer noch fertig Verluste zu produzieren – pro Aktie waren es 0,12 Dollar. Da 0,14 Dollar Verlust erwartet wurden, ist dies nochmal ein Euphorieschub für die Anleger. Dass das Geschäftsmodell von Amazon mehr als problematisch ist (strukturell nur Verluste produzieren), kann nicht ewig gut gehen – hierauf haben wir in unseren Artikeln schon häufiger hingewiesen. Bei solchen Umsatzvolumen, wann will man da jemals Gewinne machen? Und wie lange machen die Aktionäre das mit? Der Rausch bei Amazon scheint wohl noch eine ganze Weile anzuhalten, vielleicht sogar noch Jahre. Aber irgendwann ist auch hier das „grenzenlose Wachstum“ nicht mehr möglich und dann fragen sich die Aktionäre, wann denn mal die ersten Dividenden fließen. Spätestens zum Problem wird Jeff Bezos´ Strategie, wenn er Kapitalerhöhungen durchführen will, und niemand will mehr die neuen Aktien zeichnen – aber dieser Zeitpunkt liegt wohl noch in weiter Ferne.

Die Microsoft-Aktie notiert derzeit vorbörslich mit 5% im Plus. Wie bei Amazon sorgt das Cloud-Business auch hier für gute Umsatzsteigerungen. Der Umsatz stieg um 6%, der Gewinn fiel aber um 10%. Man verzeiht wohl den Gewinneinbruch aufgrund des starken Dollar, und freut sich auf weitere zukünftige Steigerungen bei den Cloud Services.

Mit 17,26 Milliarden Dollar stieg der Quartalsumsatz bei Google gegenüber dem selben Vorjahresquartal – diese Steigerung blieb aber hinter den Erwartungen zurück. Mit 6,57 Dollar Gewinn pro Aktie blieb man 0,03 Dollar hinter den Erwartungen zurück. Dennoch… der Markt hatte wohl mit größeren Problemen bei den Werbeerlösen gerechnet und wird wohl mit einem Plus von ca. 3% in den Handelstag starten, so die aktuelle vorbörsliche Notierung.

Heute, wie auch in den letzten Tagen, betonen fast alle meldenden Unternehmen, dass der starke Dollar ihre Umsätze und Gewinne gedrückt hat.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Blödsinn.
    Amazon macht keinen Gewinn aufgrund der investitionen. Wenn bezos will kann er im jahr milliarden an gewinn machen, er will aber erst weiter in fulfillment center und wachstum investieren

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage