Aktien

American Express: Krise ist Chance & Risiko zugleich – Werbung

Werbung

Lieber Börsianer,

in meiner Analyse zu American Express Ende Januar war ich noch zu optimistisch. Ich prognostizierte, dass die Aktie kurzfristig auf 95 US-Dollar fallen könnte, wenn die Unterstützung bei 130 US-Dollar brechen sollte. Tatsächlich fiel die Aktie innerhalb von vier Wochen von 130 auf nur noch 67 US-Dollar. Daran schloss sich eine intensive Erholung an, die nur fünf Tage später wieder zu einem Kurs von fast 100 US-Dollar führte. Seitdem läuft die Aktie unter großen Schwankungen seitwärts.

Aus charttechnischer Sicht bieten sich hier wieder zwei Chancen. Schafft es die Aktie, sich auf Wochenbasis über den Widerstand bei 95 US-Dollar zurück zu kämpfen, können wir mit Anschlussgewinnen bis 108 und anschließend 115 US-Dollar rechnen. Eine solche Long-Position können Sie eng unterhalb von 95 US-Dollar absichern.

Bis zum Ausbruch über 95 US-Dollar tendiere ich jedoch zu einer Short-Position, die ich eng oberhalb von 100 US-Dollar absichern würde. Das Ziel sind dann vorerst 67 US-Dollar, da jedoch beim Erreichen nach unten angepasst werden könnte.

Die Kreditausfälle dürften bei Amex schnell steigen

Denn die Fundamentaldaten sprechen derzeit ganz klar gegen American Express. Die Kreditausfallraten werden vor allem in den USA massiv in die Höhe schnellen. Was in guten Zeiten American Express‘ Vorteil ist, gereicht dem Unternehmen jetzt zum Nachteil: Es vergibt die Kredite selbst an Kunden, und fungiert nicht wie Visa und Mastercard bloß als Abwicklungsdienstleister für Banken. Das heißt in guten Zeiten, dass Amex die hohe Marge für…..

Täglich gratis! Lesen Sie diesen Artikel in ganzer Länge, und erhalten Sie auch alle meine folgenden Analysen regelmäßig und in voller Länge automatisch per e-mail. Sie müssen nur beim Klick an dieser Stelle ihre e-Mail Adresse angeben.

Mit Börsianer-Grüßen,
Thomas Kallwaß
Chefanalyst Profit Alarm



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Eine vollständig fällige u. dann nicht korrekt bediente Monatsrechnung pro Kunde sollte AmEx nicht ins Trudeln bringen, da man weitere Autorisierung im Folgemonat sicher nicht zulassen wird… Auch da liegt ein großer Unterschied u. Vorteil von AmEx… Es gibt kein fixes Limit, welches man dem Kunden per Kartensperrung absprechen muss… AmEx ist direkt am Kunden… Bonität kann man sich erarbeiten u. mit Transparenz auch erhalten… Bei der Konkurrenz ist das komplizierter, das sehe ich als Banker selber… Deshalb nutze ich selbst auch nur ne AmEx u. habe da mit großen Bezahlungen nie Probleme gehabt, die ich sonst hätte über meinen Arbeitgeber hätte genehmigen lassen müssen, was viel komplizierter gewesen wäre… Entgegenkommen seitens AmEx sollte auch im Problemfall viele Ausfälle vermeiden, wenn die Kunden aufrichtig sind…

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage