Allgemein

Amerikaner zuerst! Trump will die Vergabe des Arbeits-Visums für Ausländer erschweren

US-Präsident Donald Trump regiert am liebsten per Dekret. Als Erstes der Bau einer Mauer an der Grenze zu Mexiko, der Einreisestopp für Muslime aus einigen Ländern oder die Aufhebung von...

Von Heba Traboulsi

US-Präsident Donald Trump regiert am liebsten per Dekret. Als Erstes der Bau einer Mauer an der Grenze zu Mexiko, der Einreisestopp für Muslime aus einigen Ländern oder die Aufhebung von Klimaschutzbestimmungen. Dieses Mal will Donald Trump die Ausstellung von Arbeitsvisa für hochqualifizierte Berufstätige aus dem Ausland erschweren, und unterzeichnete gestern beim Besuch eines Werkzeugherstellers in der Stadt Kenosha im Bundesstaat Wisconsin ein neues Dekret.


Donald Trump. Foto: Michael Vadon/Wikipedia (CC BY-SA 2.0)

Eines der zentralen Wahlversprechen von Donald Trump war es neue Arbeitsplätze in den USA zu schaffen. Nun hat der US-Präsident die neue Executive Order mit dem Titel „Buy American, Hire American“ („Kauft amerikanisch, stellt amerikanisch ein“) unterzeichnet. Das Dekret zielt darauf ab die Vergabe für die stark nachgefragten Einreisevisa der Klasse H-1B für Fachkräfte aus dem Ausland zu erschweren. Die derzeitige Praxis benachteiligt seiner Ansicht nach Amerikaner. In den vergangenen Jahren war es nämlich so, dass die US-Behörden zehntausende befristete Arbeitsvisa ausstellten. Das will Trump nun unterbinden – stattdessen möchte er, dass US-Bürger diese Top-Jobs übernehmen. Es handelt sich hierbei um das sogenannte H-1B-Visa, das es US-Unternehmen erlaubt, speziell qualifizierte ausländische Arbeitnehmer zu beschäftigen.Wissenschaftler, Ingenieure und Programmierer profitierten in der Vergangenheit davon. Jedes Jahr werden derzeit rund 85.000 H-1B-Visa vergeben.

Hier interessante Passagen der Executive Order im Original :

b) in order to promote the proper functioning of the H-1B visa program, the Secretary of State, the Attorney General, the Secretary of Labor, and the Secretary of Homeland Security shall, as soon as practicable, suggest reforms to help ensure that H-1B visas are awarded to the most-skilled or highest-paid petition beneficiaries. Unfair Visa Rules That Harm American Workers: H-1B visas are supposed to bring the highest skilled and paid labor to the United States, but according to studies, 80% of the approved applications were for the two lowest wage levels allowed. Currently, companies routinely abuse the H-1B visa program by replacing American workers with lower paid foreign workers.

A HIRE AMERICAN AGENDA: President Trump is making sure the immigration system isn’t abused to displace hard-working American workers for cheaper foreign labor. President Trump’s Executive Order also takes steps to stop the abuse of the immigration system and protect American workers. This Executive Order: Calls on the executive branch to fully enforce the laws governing the entry of foreign workers into the U.S. economy, to promote rising wages and more employment. Directs federal agencies to propose reforms to the H-1B program in order shift the program back to its original intent and prevent the displacement of American workers.

Mit dem Dekret ruft Trump die vier Ministerien dazu auf Vorschläge auszuarbeiten, um sicherzustellen, dass diese Visa künftig nur an Bewerber gehen, die am „begabtesten“ sind und „am besten bezahlt“ werden. Er möchte mit der Reform auch die einfache Vergabe von Aufenthaltsgenehmigungen erschweren, die in der Vergangenheit oft dazu genutzt worden seien Ausländer für niedrig Löhne in die USA zu holen, und so Amerikaner zu ersetzen. Betroffen von einer Neuregelung wären dann zum Beispiel Hightech-Unternehmen wie beispielsweise Apple oder Facebook. Arbeitsplätze sollten“zuerst amerikanischen Arbeitern“ angeboten werden, sagte Trump in Kenosha.




Quelle: whitehouse.gov



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage