Folgen Sie uns

Aktien

Anleger erwartet eine ereignisreiche Woche

Avatar

Veröffentlicht

am

In der kommenden Woche stehen einflussreiche Konjunkturdaten auf der Agenda, die Anleger im Auge behalten sollten. Auch die Berichtssaison der Unternehmenszahlen läuft langsam an. Außerdem treffen sich die Handelskrieger aus den USA und China am Ende der Woche in Washington zu ergebnisoffenen Verhandlungen.

Anleger warten auf die Zahlen aus den Unternehmen

Bereits in der vergangenen Woche bildeten die Ergebnisse des britischen Einzelhandelsriesen Tesco sowie des US-Nahrungsmittelhersteller PepsiCo den Auftakt zur aktuellen Berichtssaison. Tesco konnte den Umsatz leicht um 0,6 Prozent auf 31,9 Mrd. Pfund und den Gewinn deutlich um 6,7 Prozent auf 494 Mio. Pfund steigern. Der Konzern hob die Zwischenausschüttung um 59 Prozent an. Für Anleger in Tesco-Aktien bedeutet dies eine Dividendenrendite von aktuell ca. 2,4 Prozent. Auch die Zahlen von PepsiCo überraschten positiv: Der Konzern wies einen Gewinn pro Aktie von 1,56 US$ aus, 6 Cent mehr als vom Analystenkonsens erwartet. Gewinn und Umsatz stiegen zum Vorquartal um 1,3 bzw. 2,9 Prozent an.

Die nächsten wichtigen Quartalsergebnisse werden in der kommenden Woche von United Bancorp, YUM! Brands und Delta Airlines erwartet. Aus Deutschland berichten Gerresheimer und Südzucker.

Anleger warten auf Quartalszahlen

Eine komplette Liste aller anstehenden Quartalszahlen finden Anleger hier.

Insgesamt steht den Anlegern eine ernüchternde Ergebnissaison bevor. John Butters, Senior Earnings Analyst von factset, erwartet für die Unternehmenszahlen aus dem S&P 500 für das abgelaufene Quartal einen Rückgang um 3,6 Prozent. Das wäre bereits der dritte Rückgang in Folge, was eine Bilanzrezession für die großen US-Konzerne bedeutet. 113 Unternehmen aus dem S&P 500 haben im Vorfeld einen Ausblick auf ihre Quartalsergebnisse abgegeben, davon waren 82 negativ und nur 31 positiv. Vor allem die Ergebnisse aus dem Sektor Informationstechnologie werden sehr schwach erwartet, auch in Folge des Handelskonflikts zwischen den USA und China.

Wichtige Konjunkturdaten und Ereignisse

In der nächsten Woche kommt es zu einem erneuten Höhepunkt im Brexit-Drama. Damit die EU-Staats- und Regierungschefs auf ihrem Gipfel am 17. Oktober in Brüssel über die Brexit-Vorschläge oder alternativ eine Fristverlängerung entscheiden können, muss Boris Johnson bis Freitag konkrete und abstimmungsreife Vorschläge vorlegen. Der Termin 11. Oktober sei zwar keine Deadline, aber aus rein praktischen Gründen unbedingt einzuhalten, so die Pressesprecherin des EU-Kommissionspräsidenten Mina Andreeva. Da die Zeit langsam knapp wird, ist die Wahrscheinlichkeit einer Brexit-Verschiebung zuletzt von 60 auf 85 Prozent angestiegen.

Ein weiteres Highlight sind die bereits am kommenden Donnerstag beginnenden hochrangigen Verhandlungen zwischen den USA und China um den Handelskonflikt. Am Freitag wird aus Washington zumindest mit einer Teileinigung gerechnet. Da die Verhandlungen aber sehr kompliziert sind und tief in das chinesische Rechtssystem und vor allem die Agenda „Made in China 2025“ eingreifen, sollten sich Anleger für Ende der Woche noch nicht zu viel erwarten. Selbst eine weitere Eskalation ist noch möglich, sofern die Trump-Administration die Voraussetzungen für eine neuerliche Verschiebung der für 15. Oktober geplanten Zollerhöhungen nicht als erfüllt ansieht.

Fazit

Insgesamt stehen den Märkten in der nächsten Woche unruhige Zeiten bevor. Die hohe Volatilität wird den Anlegern im Vorfeld der Zollverhandlungen und wichtiger Konjunkturdaten erhalten bleiben. Dabei richtet sich der Blick neben dem Handelskrieg auch auf die US-Zentralbank, die nach eigenem Bekunden die nächste Zinsentscheidung am 30. Oktober stark von den hereinkommenden Wirtschaftsdaten abhängig macht. Das Gleiche gilt für die deutsche Bundesregierung, die noch mehr Beweise für eine heraufziehende Rezession sehen möchten, bevor sie bereits ist, die Schwarze Null aufzugeben und fiskalpolitisch signifikant gegenzusteuern.

Hier klicken und kommentieren

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Aktien

Sophie Schimansky LIVE zum Handelsstart in New York

Avatar

Veröffentlicht

am

Von

In Vertretung von Markus Koch berichtet Sophie Schimansky ganz aktuell im folgenden Video über die Ereignisse rund um den kurz bevorstehenden Handelsstart in New York.

weiterlesen

Aktien

Tesla treibt eine ganze Branche vor sich her – Werbung

Avatar

Veröffentlicht

am

Werbung

Lieber Börsianer,

die Autobranche ist in heller Aufregung. Ein besseres Startup aus dem Silicon Valley ist mehr wert als Branchengrößen wie VW, Daimler oder BMW. Investoren haben das Vertrauen in die alte deutsche Automobilindustrie verloren und stecken ihr Geld stattdessen lieber in Tesla, ein erst 2003 gegründetes Automobil-Startup, das bisher noch in keinem Geschäftsjahr einen Gewinn erzielen konnte. Wie kann das sein?

Tesla stellt alte Gewissheiten infrage

Tesla ist angetreten, um zu beweisen, dass man schöne, schnelle und komfortable Elektroautos bauen kann. Die technologische Grundlage ist bereits mehr als 100 Jahre alt. Dennoch haben die großen Autobauer lange nicht an diese Technologie geglaubt. Zudem wurde der Konzern lange Zeit nur belächelt. Keiner glaubte daran, dass es ein Neuling schaffen würde, eine nennenswerte Automobilproduktion auf die Beine zu stellen.

Der Automobilbau gilt mit seinen internationalen Zulieferverflechtungen als Königsdisziplin des produktiven Könnens unserer Gesellschaft. Doch Tesla hat die Kritiker eines Besseren belehrt und alte Gewissheiten infrage gestellt. Damit treibt das Unternehmen eine ganze Branche vor sich her. VW hat sich mittlerweile bereits dazu bekannt, seine Produktion…..

Den gesamten Artikel können Sie lesen, wenn Sie sich für den Newsletter „Profit Alarm“ anmelden. Sie erhalten dann täglich per Email eine exklusive Analyse. Der Service ist für Sie völlig kostenfrei!

 

weiterlesen

Aktien

Walmart-Quartalszahlen: Schwache Weihnachtszahlen

Avatar

Veröffentlicht

am

Die Quartalszahlen von Walmart wurden soeben veröffentlicht. Sie haben eine extrem hohe Bedeutung, da die US-Volkswirtschaft hauptsächlich vom Konsum lebt, und nicht von der Produktion. Und Walmart ist der größte Einzelhändler der USA! Hier die wichtigsten Kennzahlen.

Der Umsatz liegt bei 141,67 Milliarden Dollar (Vorjahresquartal 138,8/erwartet 142,5). Der Gewinn liegt bei 1,38 Dollar pro Aktie (Vorjahresquartal 1,41/erwartet 1,43). Die „Same-store sales“ steigen in den USA um 1,9%, bei Erwartungen von 2,3%.

Die Aktie notiert vorbörslich (noch drei Stunden bis Handelsstart!) mit -0,3%.

Walmart gesteht ein, dass das Weihnachtsquartal nicht wirklich überzeugt hat. Headline-Statement:

Brett Biggs, Chief Financial Officer of Walmart Inc., said: “The fourth quarter started and ended strong with solid sales growth through Cyber Monday and in January. In the few weeks before Christmas, we experienced some softness in a few general merchandise categories in our U.S. stores. However, Walmart U.S. grocery sales and eCommerce sales were strong throughout the quarter. Sam’s Club performed well, including solid results in eCommerce. We experienced softness in some key international markets, as well as in Chile, where unrest led to disruption in the majority of our stores. Walmex, China and Flipkart all had a solid quarter. The holiday season delivered positive transaction growth and underlying expense leverage was strong for the quarter. However, it wasn’t as good as expected due to lower sales volumes and some pressure related to associate scheduling. We understand the factors that affected our results and are developing plans to address them. We remain confident in our business strategy and our ability to deliver value and convenience for our customers through an integrated omnichannel offering across the globe.”

Walmart Quartalszahlen

Hier zur Aussicht im neu gestarteten Jahr:

Walmart Logo
Foto: MikeMozartJeepersMedia CC BY-SA 3.0

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 30 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen