Anleihen

Anleihe-Crash nach Trump-Sieg: an nur einem Tag fast das BIP Österreichs vernichtet!

FMW-Redaktion

Der Sieg Donald Trumps bei den US-Wahlen kommt für die internationalen Anleihe-Investoren teuer! Sie verloren alleine gestern 337 Milliarden Dollar – und heute setzt sich der Abverkauf am Anleihemarkt fort: die Renditen steigen auf breiter Front. Heute höchste Rendite der 10-jährigen Bundesanleihe bei knapp 0,3% seit Mai, gestern der größte prozentuale Anstieg der Rednite der 10-jährige US-Staatsanleihe in der Geschichte. Fallen die Kurse von Anleihen (und steigen damit die Renditen), entstehen für die Investoren Buch-Verluste.

Und diese Buch-Verluste reichen fast an das BIP Österreichs heran – und fast an das Dreifache des ungarischen BIPs. Also kein Pappenstiel! Geht das so weiter, wird die Finanzwelt in starke Unruhe geraten, da Pensionsfonds etc. in großem Maßstab in diese Anleihen investiert sind.

Die Gründe für die Turbulenzen dürften bekannt sein: man vermutet das Ansteigen der Inflation, weil Trump 500 Milliarden Dollar in die Infrastruktur des Landes pumpen will und auch der Kongreß in der Hand der Republikaner ist – sprich es kein Gegengewicht gibt, das auf die Bremse terten könnte. Dazu will Trump due Steuern für US-Unternehmen massiv senken – sprich die Einnahmen des amerikanischen Staates würden sich gleichzeitig verringern. All das führt dazu, dass die (am Markt als 5y/5y-Swaps handelbaren) Inflationserwartungen stark anziehen! Sie liegen aktuell so hoch wie seit Sommer 2015 nicht mehr.

Der Abverkauf am ANnleihemarkt ist gewaltig – und geht heute ungebrochen weiter. Hier die 10-jährige US-Anleihe (ZNZ8):

us10jaehrige2

Betroffen sind vor allem lang laufende Anleihen – wir erleben in dieser Woche den größten Anstieg der Rendite der 30-jährigen US-Anleihe seit sieben Jahren:

Ähnliches Bild auch bei deutschen Staatsanleihen – hier die 10-jährige Bundesanleihe:

bund10-11-16

Und Investoren, die im Sommer diesen Jahres eine deutsche 30-jährige Staatsanleihe gekauft haben, müssen erleben, wie der Preis ihrer Anleihe seitdem um 14% gefallen ist. Für die Käufer dieser Anleihe könnte das nun folgendes bedeuten:

Schauen wir uns einmal die 10-jährige italienische Staatsanleihe an (BTP), deren Rendite heute auf den höchsten Stand seit einem Jahr steigt:

btp10-11-16

Bums! Und das bedeutet: die Risiken steigen – zumal die EZB 40% mehr italienische Staatsanleihen kauft als spanische, und das obwohl der Markt das Risiko für italienische Anleihen höher einschätzt (Rendite der 10-jährigen Italiens derzeit bei 1,9%, bei der 10-jährigen Spaniens derzeit bei 1,4%):

https://twitter.com/frihetsdottir/status/796692073382576129

Gleichzeitig steigt die Zinskurve – steigen also die Zinsen für länger laufende Anleihen stärker an als die für kürzer laufende Anleihen. Und das ist gut für Banken (Fristentransformation) – weshalb wir im gestrigen Marktgeflüster den dezenten Hinweis gegeben hatten, dass mit Trump Banken outperformen dürften..

Auch auf die Gefahr hin, uns zu wiederholen: wenn der Abverkauf an den Anleihemärkten nicht gestoppt wird, haben auch die Aktienmärkte eine sehr schwere Zeit vor sich!



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage