Folgen Sie uns
  • Brokervergleich
  • Giovannie Cicivelli Tradingchancen

Finanznews

„Anzeichen von Panik“ bei der Fed? Videoausblick

Alle US-Staatsanleihen bis zu einer Laufzeit von sieben Jahren sind inzwischen invertiert, sprich die Bondmärkte erwarten eine Rezession..

Veröffentlicht

am

Die Fed zeigt „Anzeichen von Panik“, so gestern in einer ersten Reaktion auf die Aussagen der US-Notenbank der Chefvolkswirt der Targo-Bank, Otmar Lang. Das war ja auch die volle „dovishe Breitseite“: keine Zinsanhebung mehr in 2019, dazu ab Mai das Herunterfahren der Bilanzreduzierung. Vor allem die Devisenmärkte (Abverkauf des Dollar) und Anleihemärkte gerieten daraufhin in Aufruhr, alle US-Staatsanleihen bis zu einer Laufzeit von sieben Jahren sind inzwischen invertiert, sprich die Bondmärkte erwarten eine Rezession! Die Aktienmärkte freuten sich nur kurz – jetzt steht die drängende Frage im Raum: was weiß die Fed, was wir nicht wissen? Nun werden vor allem die US-Konjunkturdaten mit Argusaugen beobachtet..

Werbung: Gratis in Aktien und ETFs investieren. Null-Provision, Null-Aufwand! Erhalten Sie eine Gratisaktie im Wert von bis zu 100€


The Federal Reserve in Washington D.C. Photo: Dan Smith, Rdsmith4, and another Author / Wikipedia (CC BY-SA 2.5)

7 Kommentare

7 Comments

  1. Bernd Adamer

    21. März 2019 07:46 at 07:46

    Guten Morgen Hr. Fugmann.
    Danke für die Analyse von gestern.
    Wie immer sehr hilfreich.

  2. Columbo

    21. März 2019 08:13 at 08:13

    Die Märkte scheinen durch die Fed sehr verunsichert zu sein. Jede Wette, daß heute was ganz besonders „Wunderbares“ zum Handelsstreit kommt.

  3. Beobachter

    21. März 2019 10:20 at 10:20

    @ Columbo, u.morgen ist Freitag, da werden die Börsenkurse regelmässig von unsichtbarer Hand hochgetrieben.
    Das Bonmot von Misés:
    Es gibt nur 2 Arten kreditgetriebene Booms zu beenden.
    1. Man macht es selber durch Einschränkungen.
    2. Man lässt das Spiel weiterlaufen bis es in der Katastrophe endet. ( Nicht wörtlich aber sinngemäss)
    Anscheinend haben sich die Notenbanken für die zweite Variante entschieden.

  4. Nico

    21. März 2019 16:54 at 16:54

    Apple ist gerade wieder zum teuersten Unternehmen der Welt geworden und hat noch einen Cash-Bestand von 130 Milliarden Dollar. Warren Buffet liegt mit allen seinen Aktienkäufen bei Apple im plus. Was wurde hier nicht alles prognostiziert. Sinnloses Geschreibe, der Wert liegt seit 2009 1500% im plus.

    • Michael

      21. März 2019 19:56 at 19:56

      @Nico, wer sich ernsthaft mit Apple befasst, weiß, dass diese Firma zu Zeiten ihrer Gründung ein technischer Highflyer war. Um Äonen ihren Mitbewerbern voraus. Von den Börsen und Marktanteilen ignoriert, mehrfach fast pleite.

      Heute sind sie das blanke Gegenteil, von technischer Seite Mittelmaß, der Support ist weit weniger als Null. Doch die Börsen lieben sie. Irgendwann demnächst wird auch diese Firma von der Realität eingeholt, wie es einst Microsoft oder IBM widerfahren ist.

  5. Roberto

    21. März 2019 17:15 at 17:15

    @ Nico. Apple wurde und wird gekauft um den Boeing Absturz abzufedern. Es sind beauftragte Käufer die den Dow stützen müssen. Auch Boeing wird heute gestützt, nach den negativen Kommentaren in den letzten Tagen. Normaler Weise würde Boeing noch viel weiter im Minus stehen als wie sie heute stehen.
    Sollte man also nicht überbewerten den heutigen Tag….mal sehen wie lange die Stütrzung noch hält….

  6. Roberto

    21. März 2019 17:31 at 17:31

    ..und ein kurzer Nachtrag zu Apple….nach meiner Analyse hat die Apple Aktie noch Luft bis ca. 198-199 $. Dann sollte sie den Rückwärtsgang einsetzen und zu 100 $ tendieren.
    Dies ist meine rein technische Meinung zu dieser Aktie und hat NULL fundamentalen Hintergrund…nur reiner chart.
    Ich weiß das ich jetzt so einige Apple Jünger gegen mich aufbringe. Das hat aber nix mit dem zu tun was dieses Unternehmen herstellt, sonderneinfach nur die Natuir eines Chartbildes.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Draghi, Trump, Powell – und die Fed! Marktgeflüster (Video)

Veröffentlicht

am

Was für ein Tag! Zunächst sorgte Mario Draghi mit einer Art „whatever-it-takes“-Rede (Zinssenkungen und neues QE wenn Inflationserwartungen so niedrig bleiben) für eine massive Rally vor allem beim Dax. Und dann der Tweet von Donald Trump, dass er sich auf dem G20-Treffen mit Xi Jinping treffen werde (Chinas Medien betonten, dass das auf Anfrage von Trump geschehe!). In der Summe daraufhin massiv steigende Aktienmärkte – und ein Massker (vor allem wegen Draghi) bei den Renditen für Staatsanleihen. Die US-Indizes nun nur noch einen Wimpernschlag von ihren Allzeithochs entfernt – und die Aktienmärkte glauben immer noch, dass mit dieser Ausgangsposition die Fed morgen Zinssenkungen ankündigen werde. Dazu ein bericht, wonach das Weiße Haus eine legale Möglichkeit entdeckt habe, Fed-Chef Powell abzusetzen..

Werbung: Gratis in Aktien und ETFs investieren. Null-Provision, Null-Aufwand! Erhalten Sie eine Gratisaktie im Wert von bis zu 100€

weiterlesen

Finanznews

Wenn ich die Fed wäre..! Videoausblick

Warum die Chance hoch ist, dass die Fed diesmal nicht dem Quengeln der Märkte nachgibt..

Veröffentlicht

am

Wie ist die Ausgangslage der Fed vor ihrer heute beginnenden Sitzung? Zuletzt hatte die Notenbank zweimal dem Quengeln der Märkte nachgegeben mit dem Fallenlassen der Bilanzreduzierung („Autopilot“) sowie der zuvor angekündigten weitren Zinsanhebungen. Nun wollen die Märkte unbedingt Zinssenkungen sehen – und wenn die Fed dem Quengeln erneut nachgibt, würde sie immer mehr zum Spielball der Finanzmärkte! Gerade weil die US-Aktienmärkte nahe der Allzeithochs stehen, kann sich die Fed diesmal mehr Selbtbewußtsein erlauben (zumal angesichts der Kritik von Trump an der US-Notenbank). Summa summarum sind angesichts dieser Ausgangslage die Aktien- wie auch die Anleihemärkte sehr weit vorausgelaufen! Unterdessen wird der Ton in Chinas Medien gegenüber den USA immer harscher – ein Vier-Augen-Gespräch zwischen Trump und Xi Jinping auf dem G20-Gipfel unwahrscheinlicher..

Werbung: Gratis in Aktien und ETFs investieren. Null-Provision, Null-Aufwand! Erhalten Sie eine Gratisaktie im Wert von bis zu 100€

weiterlesen

Finanznews

Hurra, die Rezession kommt! Marktgeflüster (Video)

Hurra, die Rezession kommt – das scheint besonders an der Wall Street heute das Motto zu sein, nachdem der NY Empire State Index den größten jemals verzeichneten Rückgang zum Vormonat verzeichnete

Veröffentlicht

am

Hurra, die Rezession kommt – das scheint besonders an der Wall Street heute das Motto zu sein, nachdem der NY Empire State Index den größten jemals verzeichneten Rückgang zum Vormonat verzeichnete. Das schürt offenkundig die Zinssenkungs-Fantasien – man glaubt scheinbar, dass die Fed nahe der Allzeithochs an den US-Aktienmärkten nichts Dringenderes zu tun hat, als die Geldpolitik weiter zu lockern. Deutlich weniger euphorisch ist dagegen der Dax, nachdem die Aktie der Lufthansa regelrecht abstürzt aufgrund einer Gewinnwarnung. Gewinnwarnungen dürften bald auch das Motto der in den nächsten Wochen beginnenden US-Berichtssaison sein – aber Hauptsache die Fed könnte die Zinsen senken, da interessieren fundamentale Daten der US-Konzerne wohl eher wenig..

Werbung: Gratis in Aktien und ETFs investieren. Null-Provision, Null-Aufwand! Erhalten Sie eine Gratisaktie im Wert von bis zu 100€

Von I, Luca Galuzzi, CC BY-SA 2.5, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=1884158

weiterlesen
Bitte abonnieren Sie unseren Newsletter.


Anmeldestatus

Meist gelesen 30 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen