Folgen Sie uns
  • ATFX GER 30
  • Börsenseminar
  • marketsx

Aktien

Apokalypse im US-Einzelhandel: alles nur wegen Amazon?

In keinem Jahr in der Geschichte der USA – nicht einmal während der Finanzkrise – gab es so viele Pleiten von US-Einzelhandelsunternehmen wie in diesem Jahr – und es bleiben ja noch fast zwei ganze Monate! Das ist ein ökomomisches Erdbeben, das Kettenreaktionen auslösen wird!

Veröffentlicht

am

FMW-Redaktion

In keinem Jahr in der Geschichte der USA – nicht einmal während der Finanzkrise – gab es so viele Pleiten von US-Einzelhandelsunternehmen wie in diesem Jahr – und es bleiben ja noch fast zwei ganze Monate! Bislang haben in 2017 bereits 6700 Einzelhandelsunternehmen Insolvenz angemeldet – das bisherige Hoch stammt aus dem Jahr 2008 mit 6163 Pleiten.

Klar, alles Amazon, alles das Internet, könnte man meinen. Aber die Zahlen geben das schlicht nicht her. Denn der Online-Umsatz in den USA beträgt nicht einmal 10% der gesamten Einzelhandelsumsätze. Das Problem ist also wohl nicht nur Amazon, sondern könnte tiefer liegen – nämlich beim US-Konsumenten bzw. dem Überangebot von Einzelhandels-Verkaufsflächen, die in den USA pro Einwohner zehnmal so groß sind wie etwa in Deutschland.

Erst letzte Woche verkündeten Giganten des US-Einzelhandels wie Walgreen und Sears weitere Schließungen von Läden: Sears 60, Walgreen gar 600.

Das ganze Elend zeigt sich am besten bei Sears: heute hat das Unternehmen vorzeitig Zahlen gemeldet – und die sind desaströs. Die Verkauserlöse ging im dritten Quartal um -15,3% zurück, das Unternehmen erzielte einen Umsatz von lediglich 3,7 Milliarden Dollar – im dritten Quartal des Vorjahres waren es noch 5 Milliarden Dollar. Nun hat Sears aufgrund der Krise seitdem weniger Niederlassungen, aber der dadurch weggefallene Umsatz macht nur etwa die Hälfte des geringeren Umsatzes aus. Das heißt im Klartext: die Verkäufe sind weiter stark rückläufig.

Sears hat heute klar gemacht, dass das Umfeld für den stationären US-Einzelhandel weiter schwierig bleibt:

„The retail environment remains challenging, with continued pressures on sales“.

Nun muß man das Tafelsilber verkaufen – sprich Immobilien. So hat Sears heute bekannt gegeben, dass man 140 Immobilien verkaufen werden – an zwar an einen Versicherer, der die Pensionsverpflichtungen von Sears abgesichert hat (Pension Benefit Guaranty Corp.). Ginge Sears nämlich vollends pleite, müsste die Pension Benefit Guaranty Corp. für die Ansprüche ehemaliger Sears-Mitarbeiter aufkommen. Man sitzt also im selben Boot, die Krise erfaßt damit auch andere Branchen – sie frißt sich gewissermaßen als Kettenraktion durch das Gesamtsystem.

Viele Lieferanten von Sears bestehen inzwischen auf Cash-Zahlungen, sonst wird nicht mehr geliefert – daher der Notverkauf der Immobilien an die Pension Benefit Guaranty Corp., um liquide zu bleiben.

Was wir derzeit erleben, ist damit nicht weniger als der Untergang eines extrem wichtigen, weil Jobs-intensiven Sektors in den USA. Insofern verwundert es, wenn Donald Trump meint, seitdem er an der Macht sei, gehe es aufwärts:

Vielmehr passiert gerade ein Erdbeben in Zeitlupe, dessen anschließender Tsunami (eine massive Rezession) Trump aus dem Amt spülen könnte..


Eine verlassene Shopping Mall in Austin, Texas
Foto: Justin Cozart – originally posted to Flickr as Hunky, CC BY-SA 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=8964457

2 Kommentare

2 Comments

  1. frank

    8. November 2017 20:22 at 20:22

    Walmart ist der größte Einzelhändler der USA und der Welt. Das Hauptgeschäft von Walmart ist immer noch stationär. Walmart macht ca. 3,5 mal mehr Umsatz als Amazon. Und Walmart notiert auf einem absoluten Allzeithoch. Es kann also nicht an der Onlinekonkurrenz liegen…

  2. Steve

    8. November 2017 21:16 at 21:16

    Eine lustige Geschichte .

    Sears verkauft sein Eigenkapital (zu toppreisen ?!) an seinen Versicherer , damit der am ende wertlose Immobilien hat wenn es knallt.

    Mit dem Geld bezahlt sears noch ein paar Jahre den Käufer . so ein Bullshit haha

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Aktien

Markus Koch LIVE zum Start an der Wall Street – Quartalszahlen im Fokus

Veröffentlicht

am

Von

Markus Koch meldet sich aktuell zum Start an der Wall Street. Auch heute sind die Quartalszahlen der US-Konzerne im Fokus. Sie werden jetzt im Detail besprochen.

weiterlesen

Aktien

Aktuell: Continental mit Ad hoc-Info zu Abschreibungen, Verlusten und Spin Off

Veröffentlicht

am

Continental steht als Autozulieferer bereits seit Monaten voll im Orkan namens Autokrise. Jetzt gibt es eine Ad hoc-Mitteilung von Continental und eine Info zum Spin Off eines Teils des Unternehmens, um diesen Teil separat an die Börse bringen zu können. Vorab die Info: Die Continental-Aktie steigt aktuell dank dieser Infos von 120,47 Euro auf jetzt über 123 Euro! Zuerst zur den Abschreibungen. Hier der wichtigste Teil der Veröffentlichung im Wortlaut:

Im Rahmen ihres jährlichen Planungsprozesses wird die Continental AG im dritten Quartal 2019 Wertminderungen von rund 2,5 Milliarden Euro berücksichtigen. Wertminderungen resultieren im Wesentlichen aus der Annahme der aktuellen Geschäftsplanung, dass sich die weltweite Produktion von Pkw und leichten Nutzfahrzeugen in den kommenden fünf Jahren (2020-2024) nicht wesentlich verbessern wird. Basierend auf dieser und anderen Annahmen sind Wertminderungen in den Divisionen Chassis & Safety, Interior und Powertrain in Höhe von 724 Millionen Euro, 1,537 Milliarden Euro, bzw. 244 Millionen Euro vorzunehmen. Der wesentliche Teil der jetzt zu mindernden Werte geht auf Akquisitionen vor 2008 zurück.

Insbesondere werden die Wertminderungen und Restrukturierungsrückstellungen zu einem negativen Wert des berichteten EBITs für das dritte Quartal 2019 führen. Gleiches gilt für das den Anteilseignern zuzurechnende Konzernergebnis für das dritte Quartal 2019 und für das Geschäftsjahr 2019. Continental erwartet durch diese Wertminderungen und Restrukturierungsrückstellungen jedoch keinen wesentlichen Einfluss auf den Dividendenvorschlag für das Geschäftsjahr 2019.

Und nun zum Spin Off. Hier Continental vollständig im Wortlaut:

Der Vorstand der Continental AG hat beschlossen, die Vorbereitung eines möglichen Teilbörsenganges von Vitesco Technologies (jetzige Division Powertrain) nicht mehr länger zu verfolgen. Stattdessen wird nun allein eine Abspaltung von 100 Prozent von Vitesco Technologies mit anschließender Börsennotierung – ein sogenannter Spin-Off – angestrebt. Die Zustimmung des Aufsichtsrats der Continental AG vorausgesetzt soll der geplante Spin-Off am 30. April 2020 der Hauptversammlung zur Beschlussfassung vorgelegt werden.

Continental Gebäude
Foto: © Continental AG

weiterlesen

Aktien

Bayer startet neue Innovationsoffensive

Veröffentlicht

am

Werbung

Lieber Börsianer,

DAX-Unternehmen werden häufig als schwerfällige Dickschiffe wahrgenommen, die längst an Innovationsgeist verloren haben und nur noch wegen ihrer schieren Größe erfolgreich bleiben. Daran ist wahr, dass sich große Strukturen mit ihren beamtenähnlichen Stabsabteilungen nur langsam verändern lassen. Doch es geht auch anders. Das zeigen uns viele große Unternehmen immer wieder. Beispiel: Bayer ist ein Schwergewicht in der Gesundheits- und Agrarwirtschaft. Rund 117.000 Menschen arbeiten für das Unternehmen. Um flexibel und innovativ zu bleiben, ist bei dieser Größe manchmal allerdings ein bisschen Schwung von außen hilfreich. Und den holt sich Bayer immer wieder ins Haus. So gründet Bayer gemeinsam mit Arvinas ein Joint Venture namens Oerth Bio. Arvinas ist ein Biotechunternehmen aus den USA, das eine neue Klasse von Medikamenten entwickelt, die das körpereigene natürliche…..

Den gesamten Artikel können Sie lesen, wenn Sie sich für den Newsletter „Profit Alarm“ anmelden. Sie erhalten dann täglich per Email eine exklusive Analyse. Der Service ist für Sie völlig kostenfrei!

Klicken Sie dazu einfach an dieser Stelle
weiterlesen
Bitte abonnieren Sie unseren Newsletter.


Anmeldestatus

Meist gelesen 30 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen