Folgen Sie uns

Aktien

Apple hat ein Problem in China: Saft abgedreht!

Avatar

Veröffentlicht

am

FMW-Redaktion

Apple hat ein schweres Problem in China: die chinesischen Behörden haben dem online book-Store sowie den über iTunes abrufbaren Filmen des US-Konzerns in China den Saft abgedreht – Chinesen könne also keine Bücher und keine Filme mehr kaufen. Das ist für Apple eine herbe Hiobsbotschaft, schließlich ist “Graeter China” – also Festland-China, Hongkong und Taiwan – für den US-Konzern der weltweit zweitwichtigste Absatzmarkt nach den USA.

Hintergrund ist ein im März verabschiedetes Internet-Gesetz Pekings (siehe dazu unseren Bericht “Chinas neues Internet-Gesetz: Kontrolle und Verunsicherung ausländischer Unternehmen”). Das neue Gesetz sieht vor, dass ausländische Unternehmen, die ihr Angebot an Chinesen in China richten, eine Domain in China registrieren lassen müssen – offenkundig will Peking damit die Hoheit über das Internet ausbauen durch eine striktere Kontrolle ausländischer Anbieter.

Die Schließung der Seiten geht zurück auf eine Anordnung der chinesischen Behörde für Medienregulierung. Offenkundig hatte sich Apple geweigert, eine Domain in China registrieren zu lassen – nun zeigt Peking dem US-Konzern seine Grenzen auf. Apple ist in China vor allem mit dem iPhone erfolgreich, doch versuchen die Chinesen, eigene Smartphone-Unternehmen nach vorne zu bringen, indem man ausländischen Anbietern das Leben schwerer macht. So hatten chinesische Medien die iPhones von Apple immer wieder als Gefahr für die nationale Sicherheit bezeichnet.

Damit wird die Luft also für Apple in China dünner. Sollte Apple bei seinem Kurs bleiben, drohen dem Konzern weitere Probleme in diesem extrem wichtigen Absatzmarkt. Denkbar ist, dass die Regierung die Medienpropaganda aufnimmt und möglicherweise sogar den Verkauf von iPhones in China verbieten wird, wenn sich die Amerikaner nicht “kooperativ” zeigen.

Das alles dürfte die Apple-Aktie heute unter Druck bringen. Im Frankfurter Handel verliert die Aktie derzeit 0,7%. Charttechnisch ist die Apple-Aktie ohnehin leicht angeschlagen nach einem vorherigen Höhenflug auf 112 Dollar. Trotz dieses Anstieges ist die Aktie immer noch in einem intakten Abwärtstrend:

Apple220416

Am heutigen Handelstag wird daher vor allem der Tech-Sektor (sprich der Nasdaq 100) im Fokus der Märkte stehen, nachdem gestern Alphabet und Microsoft mit ihren Zahlen herb enttäuscht hatten. Der Nasdaq zeigt sich schon länger als underperformer – meist kein gutes Zeichen für den Gesamtmarkt!

Hier klicken und kommentieren

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Aktien

Markus Koch LIVE vor dem Handelsstart in New York – der schwache US-Dollar

Avatar

Veröffentlicht

am

Von

Markus Koch meldet sich im folgenden Video LIVE vor dem Handelsstart in New York. Es geht um einen Rückblick auf den starken Juli. Und es geht um die Frage, ob der schwache US-Dollar denn nun gut oder schlecht ist für die Wall Street.

weiterlesen

Aktien

Auch Corona kann Apple nicht bremsen – Werbung

Avatar

Veröffentlicht

am

Werbung

Lieber Börsianer,

das zweite Quartal 2020 wird als eines der paradoxesten in die Wirtschaftsgeschichte eingehen. Obwohl nahezu alle Unternehmen rote Zahlen schreiben, stiegen die Kurse an den Börsen nach der März-Korrektur beinahe unaufhaltsam nach oben. Da ist es doch um so erfreulicher, wenn man Aktien im Depot hat, bei denen die Kursentwicklung tatsächlich auf einer erfolgreichen wirtschaftlichen Entwicklung basiert.

Fakt ist: die Tech-Branche ist der größte Profiteur der Corona-Pandemie. Im Vergleich zu nahezu allen anderen Branchen wurden die Geschäftsmodelle von Digitalkonzernen nicht von Corona beeinträchtigt. Vielmehr befeuerte die Pandemie das Geschäft. Die Stichworte sind: Online-Shopping, Streaming, Homeoffice. In einer Zeit, in der viele andere Dinge nicht möglich sind, schlägt die Stunde der Digitalanbieter.

Trotzdem befinden wir uns inmitten der größten Wirtschaftskrise der Nachkriegszeit. Weltweit sind viele Menschen zur Sparsamkeit gezwungen. Natürlich wird nun niemand wegen Corona sein Netflix-Abo kündigen. Aber große Ausgaben, die nicht zwingen notwendig sind, werden in Zeiten von Corona überlegter und häufig auch später getätigt.

Vor diesem Hintergrund finde ich die Quartalszahlen von Apple einfach nur beeindruckend. Das Unternehmen macht 78% seines Umsatzes mit dem Verkauf von hochpreisiger Hardware. Anscheinend trifft die Annahme der Corona-bedingten-Sparsamkeit nicht auf die Kunden des Unternehmens zu.

Obwohl der gesamte Smartphone-Markt im zweiten Quartal um 16% eingebrochen ist, konnte Apple den iPhone-Absatz um 11% steigern. Hierbei half vor allem die extrem günstige Neuauflage des iPhone SE. Kurz vor Corona präsentierte Apple dieses…..

Wollen Sie meine komplette Analyse lesen?

weiterlesen

Aktien

Andre Stagge über den Freitagsindikator – hochinteressantes Video!

Claudio Kummerfeld

Veröffentlicht

am

Der Experte Andre Stagge (hier mehr zu seiner Person) bespricht im folgenden aktuellen Video den “Freitagsindikator”, und inwiefern man damit eine Prognose auf die kommende Börsenwoche geben kann. Den YouTube-Kanal von Andre Stagge finden Sie hier.

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage