Aktien

Apple ohne Knaller, Enttäuschung für Globalstar, FuelCell steigt deutlich

Ein iPhone von Apple

Apple hat gestern Abend sein neues iPhone vorgestellt. Hier in sehr kurzer Form dazu unser Kommentar. Auch die Globalstar-Aktie hängt mit ihrem Absturz zusammen mit dem iPhone-Event. FuelCell konnte nach seinen Zahlen gut ansteigen.

Apple mit neuem iPhone

Gestern Abend ab 20 Uhr deutscher Zeit begann das große iPhone-Event bei Apple. Da notierte die Aktie bei 148,70 Dollar, und fiel bis zum Handelsschluss um 22 Uhr auf 148,12 Dollar. Die Börsianer waren also ein wenig enttäuscht. Das mag wohl daran liegen, dass eben keine große sensationelle Innovation verkündet wurde. Man kann es so ausdrücken: Bei jeder neuen Smartphone-Generation werden vorhandene Komponenten immer besser. Aber etwas wirklich Neues, das Massen von Besitzern älterer Modelle zum Kauf des neuesten Geräts animiert, bleibt aus. So wird auch dieses Mal der Chip noch schneller, und der Bildschirm noch besser (stark vereinfacht und verkürzt ausgedrückt). Wer alle Details wissen will: Klicken Sie gerne hier für die Detailinfos bei t3n.

Enttäuschung für Globalstar

Seit dem 27. August sprang die Aktie von Globalstar (GSAT) nach oben, weil Gerüchte aufkamen, die Satellitentechnologie von Globalstar könnte vom neuen iPhone profitieren. Aber gestern Abend hat Apple nichts über eine Satellitenfähigkeit der neuen Geräte gesagt. Und zack, die Euphorie in der Globalstar-Aktie verpufft. Gestern fiel sie insgesamt um 23 Prozent. Seit Start der iPhone-Präsentation fiel sie von 2,12 Dollar letztlich auf 1,75 Dollar zum Handelsschluss in New York.

FuelCell Energy steigt kräftig

Die Aktien von FuelCell Energy konnten gestern im laufenden US-Handel kräftig zulegen auf 7,54 Dollar. Letztlich schlossen sie bei 6,44 Dollar mit immer noch 14,59 Prozent Gewinn. Denn der Wasserstoff-Spezialist lieferte gute Quartalszahlen. Der Umsatz stieg von 18,7 auf 26,8 Millionen Dollar. Der Nettoverlust verringerte sich von 15,33 auf 11,99 Millionen Dollar im Jahresvergleich. Auch bekräftigte FuelCell seinen Ausblick. Das Unternehmen ist einer von zahlreichen sehr kleinen Wasserstoff-Anbietern, wo vor allem Privatanleger immer wieder mal große Hoffnungen sehen und Kurssprünge auslösen. Nach dem gestrigen Anstieg ist immer noch verdammt viel Strecke zu machen, wenn man das alte Hoch aus Februar bei über 27 Dollar erreichen will.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage