Aktien

Apple: Sehen wir bald wieder Kaufkurse für die Aktie?

Apple: Sehen wir bald wieder Kaufkurse für die Aktie?

Das aktuelle Marktumfeld bereitet auch Apple-Anlegern Sorgen, folglich hat der Aktienkurs in dieser Woche wieder nachgegeben. Eine hohe Inflation, anhaltende Lieferkettenprobleme und eine nachlassende Nachfrage haben die Stimmung letztlich eingetrübt. Im Zuge der Korrektur im Technologiesektor musste auch Apple Kursverluste verbuchen. Anfang Januar markierte der Aktienkurs noch ein frisches Allzeithoch bei 183 USD, bevor die Korrektur einsetzte. In den folgenden zwei Monaten fiel der Aktienkurs deutlich zurück und markiert schließlich Mitte März ein Tief bei 150 USD.

Ein schwieriges Quartal ist zu Ende gegangen. Geopolitische Risiken und eine Null-Covid-Strategie im Reich der Mitte haben zuletzt die Produktion von Apple beeinträchtigt. Der zum Monatsende kommende Quartalsbericht wird zeigen, ob sich die Belastungsfaktoren negativ auf die iPhone-Verkäufe ausgewirkt haben. Am 28. April ist es so weit, dann legt das Dickschiff seinen Bericht vor.

Kurzfristige Sorgen – langfristig gute Perspektiven

Angesichts der aktuellen Belastungsfaktoren warnten zuletzt einige Experten vor negativen Auswirkungen auf die iPhone-Verkäufe. Dabei hatten vor allem Berichte über ein Zurückfahren der Produktion einiger Apple-Geräte für Verunsicherung gesorgt und den Aktienkurs gedrückt. Zudem könnte die hohe Inflation und der Straffungskurs der Fed dazu führen, dass die Verbraucherausgaben zurückgehen. Es gibt bereits erste Anzeichen einer sich abschwächenden Wirtschaft, auch die Rezessionssorgen nehmen zu, dies könnte auch Apple treffen. Ob Apple-User dann immer noch im Schnitt alle 2,3 Jahre ein neues iPhone kaufen, ist durchaus fraglich.

Allerdings gibt es trotz der Rezessionssorgen zahlreiche Faktoren, die weiterhin für die Apple-Aktie sprechen. Analysten von Morgan Stanley äußerten sich zuletzt optimistisch über das anhaltende Wachstum der App-Store-Umsätze. Außerdem gehe man von einem robusten Wachstum des Service-Geschäfts aus. Insgesamt dürfte der Bereich um 20 Prozent im ersten Quartal gewachsen sein. Die Abo-Dienste, aber auch der Bezahldienst Apple Pay sind hier die Wachstumstreiber.

Aufgrund der Lieferkettenprobleme dürfte die iPhone-Produktion wohl geringer ausfallen. Hier muss man aber bedenken, dass Hersteller von Android-Geräten mit den gleichen Problemen konfrontiert sind. Daher ist nicht davon auszugehen, dass Apple Marktanteile an die Konkurrenz verliert.

Zwei wichtige Events stehen demnächst auf der Agenda, die für Impulse sorgen können. Zum einen berichtet Apple am 28.04. über das erste Quartal. In Anbetracht der derzeitigen Probleme dürfte die Veröffentlichung der Quartalszahlen spannend werden. Vor allem der Ausblick auf das laufende Quartal könnte Hinweise darüber geben, wie stark sich die Lieferkettenprobleme auf das Geschäft auswirken. Ein zweites Event, das im Mittelpunkt des Interesses steht, ist die Entwicklerkonferenz WWDC von Apple, die vom 6. Bis 10. Juni angesetzt ist. Auf dem Event erhält die Öffentlichkeit einen ersten Blick auf die wichtigsten neuen Softwarefunktionen, die Apple im Laufe des Jahres einführen will.

Apple: Blick auf den Chart

Seit dem März-Tief bei 150 USD hat der Aktienkurs von Apple wieder deutlich zugelegt. Elf Tage am Stück ging es nur bergauf, dabei kletterte der Kurs bis auf ein Hoch bei knapp 180 USD. Anschließend begann eine Konsolidierungsphase, die den Kurs in einer ABC-Bewegung in Richtung des Unterstützungsbereichs bei 168,35 bis 166,00 führt. Hier liegen das 38,2% Retracementlevel und die 50-Tage-Linie. Knapp darunter bei 166,00 befindet sich zusätzlich noch eine horizontale Unterstützung. Bisher wurde die Zone aber noch nicht erreicht.

An der Marke von 170,00 USD kamen Käufer in den Markt und haben dort ein Doppeltief hinterlassen. Ein Bruch der Tiefs dürfte den Aktienkurs an die zuvor genannte Unterstützung bringen. Von dort aus bestünde eine gute Chance für eine Gegenbewegung. Der Kurs könnte sich auf den Weg machen, die Kurslücke bei 174,40 USD zu schließen. Auch ein Anstieg oder sogar ein Ausbruch über dem jüngsten Hoch bei 179.60 USD ist denkbar.

Sollte der Kurs der Apple-Aktie jedoch unter die potenzielle Unterstützung bei 168/166 USD fallen, dann dürfte sich der Rücksetzer zunächst bis an das 61er Retracement bei 161,40 ausweiten. Unterhalb des 78,6%-Levels wäre sogar mit einem erneuten Test des Tiefs bei 150,15 USD zu rechnen.

Apple: Aktienkurs konsolidiert - Richtungsentscheidung naht

Disclaimer

Offenlegung gemäß § 80 WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte:
Der Autor dieser Veröffentlichung erklärt, dass er jederzeit in einem der genannten und analysierten bzw. kommentierten Finanzinstrumente investiert sein kann. Dadurch besteht möglicherweise ein Interessenkonflikt. Der Autor versichert jedoch, jede Analyse und jeden Marktkommentar unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit erstellt zu haben.

Die Autoren der Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst. Veröffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen in den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine mündliche Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht für Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Veröffentlichungen entstanden sind.

Risikohinweis:
CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 72% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage