Aktien

Apple und Twitter in der Nachbetrachtung

FMW-Redaktion

Apple ist die große Enttäuschung der Quartalssaison in den USA. Die Analystengemeinde hatte bereits nach 2,33 Dollar Gewinn die Prognose auf 2 Dollar abgesenkt, vorsichtshalber. Verkündet wurde gestern ein Gewinn von 1,90 Dollar pro Aktie – eine Katastrophe für Apple! Natürlich ist die Firma immer noch gewinnträchtig und hat ein für Tech-Werte phantastisch niedriges KGV. Aber der Markt giert bei Tech-Werten immer nach der Wachstumsphantasie, und die heißt bei Apple „iPhone“. Der Umsatz sank von Q1 2015 auf das Q1 2016 von 58 auf 50,6 Milliarden Dollar, was dramatisch ist. An iPhones wurden 51,2 Millionen Stück verkauft, mit -16,3% ebenfalls ein deftiger Umsatzrückgang zum Q1 2015 im quasi einzigen Kerngeschäftsfeld der Firma.

Damit ist die Phantasie aus der Aktie erst einmal so richtig rausgeblasen. Die großen überraschenden Innovationen blieben beim iPhone zuletzt aus. Aber auch der Umsatz von iPads sank von 12,6 auf 10,2 Millionen Stück. Bei den Macs ging der Absatz von 4,5 auf 4 Millionen Stück zurück. Die iWatch wird nicht einzeln ausgewiesen. Im Posten „Sonstiges“ stiegen die Dollar-Umsätze minimal – kaum erwähnenswert. Die Tatsache, dass die iWatch immer noch in den sonstigen Zahlen versteckt wird, zeigt dass der Absatz der Uhr ein Flop ist. Nach 50,6 Milliarden Dollar Umsatz erwartet Apple für das aktuell laufende Quartal eine Range von 41-43 Milliarden Dollar – Analysten gingen bisher von 47 Milliarden Dollar aus. Innerhalb von zwei Quartalen von 58 runter auf 41-43 Milliarden Dollar Umsatz – das ist heftig!

Das iPhone ist und bleibt das Kerngeschäft von Apple. Tim Cook muss schleunigst die Kurve kriegen. Die Firma sitzt zwar immer noch auf dem größten Cash-Berg der Geschichte, und man ist immer noch hochprofitabel, aber in einer komfortablen Lage befand sich auch mal der Marktführer Nokia – was passiert, wenn man sich auf seinem Platz an der Sonne ausruht und einfach nur stehen bleibt, zeigt Nokia am Eindrucksvollsten. Wer hat eigentlich zuletzt was von der Firma gehört? Die Apple-Aktie endete nachbörslich mit -8%. Sie ist wohl nur deswegen nicht stärker eingebrochen, weil das KGV bereits so extrem niedrig liegt!

Apple

Twitter

Erstaunlich. Irgendwie scheint Twitter an der Börse nicht so wirklich gemocht zu werden. Heute Nacht schien es nachbörslich so, als suchten die Trader nach einem Grund die Aktie runterdrücken zu können, was ihnen letztlich mit -13,5% zum Schluss von 22 Uhr gelang. Bisher war es so, dass Investoren und Analysten bei Twitter auf das Wachstum der monatlich aktiven Nutzer achten, also wenn sich ein User mindestens ein Mal im Monat einloggt. Diese Zahl ging im 4. Quartal 2015 leicht zurück auf 305 Millionen. Gestern wurde für das 1. Quartal 2016 ein Plus von 5 auf 310 Millionen verkündet (Erwartungen bei 308).

Das hätte eigentlich für eine kleine Erleichterung sorgen sollen. Aber Umsatz und Umsatzausblick der Firma überlagerten die Userzahlen komplett. Der Umsatz legte vom Q1 2015 auf das Q1 2016 zwar kräftig zu von 435 auf 595 Millionen Dollar. Aber die Erwartungen lagen eben bei um die 600 Millionen Dollar. Twitter erwähnte dazu, dass die Werbekunden ihre Ausgaben über Twitter zwar stark angehoben haben, aber nicht so stark wie erwartet – Twitter selbst ging von 590-610 Millionen aus.

Je nach Sichtweise ist Twitter immer noch unprofitabel oder schon profitabel auf Quartalsbasis. Insgesamt gesehen machte man im Q1 0,12 Dollar Verlust gegenüber -0,25 Dollar im Q1 2015. Ohne Sonderposten, und die Zahl zählt normalerweise für Analysten, lag man bei einem Gewinn von 0,15 Dollar pro Aktie gegenüber +0,07 Dollar vorher. Die Erwartung lag bei 0,10 Dollar. Also hat man im Kerngeschäft die Gewinnerwartung klar übertroffen.

Was aber letztlich für den starken Einbruch nachbörslich sorgte, sind die von Twitter verkündeten Erwartungen für das aktuell laufende 2. Quartal. Der Umsatz soll exakt im selben Rahmen reinkommen wie im Q1, nämlich zwischen 590-610 Millionen Dollar – das wäre ein Nullwachstum! Das Fazit: Strukturell macht die Firma bereits Gewinne, die Werbeumsätze stiegen kräftig an. Die Anzahl der Nutzer stieg leicht an, aber das war nicht sexy genug um das zu erwartende Nullwachstum im Umsatz für das laufende Quartal zu überdecken.

Twitter



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage