Europa

Arbeitslosigkeit in Deutschland vor starkem Anstieg – ifo mit Frühwarnung

Steht Deutschland vor einem starken Anstieg der Arbeitslosigkeit? Das ifo Institut hat soeben das ifo Beschäftigungsbarometer veröffentlicht, das auf monatlichen Meldungen von  ca. 9000  Unternehmen des Verarbeitenden Gewerbes, des Bauhauptgewerbes, des Groß-und Einzelhandels und des Dienstleistungssektors basiert. Das Barometer stürzt so stark ab, wie noch nie seit Einführung (also seit dem Jahr 2002). Neueinstellungen würden gestoppt, Deutschland erlebe in Sachen Jobs eine „Vollbremsung“. Eine deutlich steigende Arbeitslosigkeit scheint damit vorgrogrammert zu sein!

Hier der Wortlaut von ifo:

„Die deutschen Unternehmen legen bei den Personalplanungen eine Vollbremsung hin. Das ifo Beschäftigungsbarometer ist im März deutlich gefallen auf 93,4 Punkte, von 98,0 Punkten im Februar. Das ist der größte Rückgang seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 2002. Es ist zudem der niedrigste Wert seit Januar 2010. Neueinstellungen werden gestoppt. Der Handel, die Dienstleister und der Bau verzeichnen neue Rekorde beim Rückgang des Barometers. Im Handel wird es verstärkt Entlassungen geben, bei den Dienstleistern in geringem Umfang. Nur auf dem Bau gibt es keine Änderungen beim Personal. In der Industrie ist das Barometer wenig gefallen. Jedoch waren auch schon vorher Entlassungen vorgesehen. Das wird sich jetzt fortsetzen.“

Der Chart des ifo Beschäftigungsbarometers im freien Fall:

Kommt die Massenarbeitslosigkeit in Deutschand? Der ifo Beschäftigungsbarometer deutet darauf hin

Grafik: ifo

Auch Deutschland wird von einer Welle der Arbeitslosigkeit erfaßt werden – je länger der lockdown durch die Corona-Krise dauert, um so größer wird das Problem werden.

Gestern gab es in den USA einen historisch nie dagewesenen Anstieg der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe:


source: tradingeconomics.com

Die Zahl der sich neu arbeitssuchend Meldenden übersteigt mehrfach die bisherigen Rekorde in Krisen der Vergangenheit:

Die Arbeitslosigkeit wird in Deutschlsnd stark ansteigen



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

4 Kommentare

  1. Was mich am meisten aufregt ist die Tatsache, dass die politische Kaste (Bund, Länder, Kommunen, EU), die uns den ganzen Schlamassel über Jahre hinweg eingeprockt hat, von notwendigen Verzicht und Einschränkungen für die Wirtschaft und der Bürger spricht, jedoch absolut nichts davon zu hören ist selbst auf Teile ihrer fürstlichen Gehälter zu verzichten. Man sollte sie mit massen Fetzen aus den Parlamenten prügeln und mit Existenzminimum belegen.

  2. Immer diejenigen warnen und das zu spät, die von uns alimentiert werden!
    Ich hoffe die Adressen dieser Vollidioten sind bekannt! Will mich ja bei denen bedanken können!

    1. Wenn irgendein Politikclown etwas empfiehlt. Tue das genaue Gegenteil.
      Dann bist du immer auf der sicheren Seite.

  3. Wenig überraschend. Und es macht keinen Unterschied ob einer Arbeitsloser nicht arbeitet oder mit Kurzarbeitergeld ebenfalls nicht arbeitet.

    Wenn der Virus unter Kontrolle ist, wird auch wieder eingestellt und gearbeitet. Bis dahin gibt es Arbeitslosengeld und frisch gedrucktes Geld vom Staat, denn anderweitig würde sich die Mehrheit nicht einmal mehr selbst mit dem Nötigsten selbst 1-2 Monate versorgen können.

    BTW: Soviel Sozialleistung ist auch ein Novum in der Geschichte Amerikas.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage