Europa

Arbeitslosigkeit in Eurozone weiter rückläufig – Vorkrisen-Niveau noch nicht erreicht

Die Arbeitslosigkeit in Europa sinkt immer weiter. Offiziell (!) liegt sie in der Gesamt-EU bei 6,8% im August. Damit liegt sie zwar exakt auf dem Tiefstpunkt kurz vor dem Ausbruch der Finanzkrise. Aber in der Eurozone sieht es anders aus. Mit 8,1% im August sinkt man weiter gegenüber Juli bei 8,2%. Es fehlt aber noch eine ganze Strecke, bis man das Tief von kurz vor der Finanzkrise erreicht hat bei 7,3%.

Es gibt ein statistisches Problem. Nächstes Jahr scheidet Großbritannien aus der USA aus, und dort liegt die Arbeitslosenquote weit unter dem Schnitt der Gesamt-EU. Also wird die Gesamt-EU nach dem Brexit eine Quote ziemlich genau so hoch haben, wie man sie jetzt bei der Eurozone betrachten kann.

Und wie immer unser Hinweis: Was die Statistiker von Eurostat als Arbeitslosenquote bezeichnen, ist bei uns in Deutschland als Erwerbslosenquote bekannt. Das heißt: Hier sind unzählige Arbeitslose aus der Statistik gestrichen worden, die sich nach Ansicht der Behörden nicht aktiv genug um Arbeit bemühen. Vermutlich, so darf man es schätzen, liegt die tatsächliche Arbeitslosenquote in der Eurozone daher irgendwo zwischen 10% und 11%.

So liegt die Arbeitslosenquote in Deutschland laut Eurostat auch bei 3,4%, obwohl sie nach offizieller Aussage von der Bundesagentur für Arbeit bei 5,0% liegt. Das ist ein Unterschied, welcher sich auch auf EU-Ebene anwenden lässt.

Arbeitslosigkeit EU

Weitere Details von Eurostat im Wortlaut:

Gemäß Schätzung von Eurostat waren im August 2018 in der EU28 insgesamt 16,657 Millionen Männer und
Frauen arbeitslos, davon 13,220 Millionen im Euroraum. Gegenüber Juli 2018 verringerte sich die Zahl der arbeitslosen Personen in der EU28 um 114 000 und im Euroraum um 102 000. Gegenüber August 2017 sank die Zahl der Arbeitslosen in der EU28 um 1,921 Millionen und im Euroraum um 1,419 Millionen.
Mitgliedstaaten Von den Mitgliedstaaten verzeichneten die Tschechische Republik (2,5%), Deutschland und Polen (je 3,4%) im August 2018 die niedrigsten Arbeitslosenquoten. Die höchsten Quoten registrierten Griechenland (19,1% im Juni 2018) und Spanien (15,2%). Über ein Jahr betrachtet fiel die Arbeitslosenquote im August 2018 in allen Mitgliedstaaten. Die stärksten Rückgänge wurden in Zypern (von 10,5% auf 7,5%), Kroatien (von 10,9% auf 8,5%), Griechenland (von 21,3% auf 19,1% zwischen Juni 2017 und Juni 2018) und Portugal (von 8,8% auf 6,8%) registriert. Im August 2018 lag die Arbeitslosenquote in den USA bei 3,9%, unverändert gegenüber Juli 2018 und ein Rückgang gegenüber 4,4% im August 2017.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Nächstes Jahr scheidet Grossbritannien aus der USA aus ? ? Wirft Trump sie heraus?
    DAS WÄRE DANN ALSO DER „ USIX“
    Auch FMW darf einmal einen „ FLÜCHTLINGSFEHLER „ machen, die ganze Politik dreht sich ja nur noch um Flüchtlinge !

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage