Devisen

Argentinien: Notenbank lässt Peso absichtlich weiter crashen

Nur mal angenommen: Sie besitzen einen Kiosk, und Sie werden zehn Mal überfallen. Dann verkünden Sie öffentlich: 13 Überfälle insgesamt toleriere ich – ab dem 14. Überfall wehre ich mich mit Waffengewalt! Was wird dann passieren? Richtig, die Räuber kommen sofort und räumen noch drei Mal ihren Laden aus! Dann haben Sie (vermeintlich) erst einmal Ruhe. So ähnlich läuft es aktuell in Argentinien.

Ein relativ beispielloser Vorgang hat sich gerade in Argentinien abgespielt. US-Dollar vs Peso stand gestern Mittag noch bei 23 (also 23 Peso für einen Dollar). Dann verkündete die Notenbank in Buenos Aires, dass man einen Wechselkurs von bis zu 25 akzeptieren würde. Und was machte der Markt? Er ließ sich nicht zwei mal bitten, und USD vs Peso knallte sofort hoch (Chart) von 23 auf 24,70 (aktuell genau 25).

Damit setzt sich der brutale Absturz des Peso fort. Für diesen aktuellen Augenblick scheint Ruhe eingekehrt zu sein. Bislang hatte die Notenbank mit eigenen Dollar-Reserven auch versucht den Peso zu kaufen um ihn somit zu stützen. Gestern aber hat man nicht nur einen Kurs von bis zu 25 als akzeptabel erklärt. Nein, die Notenbank bot gestern auch 5 Milliarden Dollar zu 25 Peso je Dollar an, damit eine Bodenbildung erreicht werden kann. Am freien Devisenmarkt wurden davon aber gerade einmal 500.000 Dollar abgenommen.

Die Strategie scheint offensichtlich zu sein. Man will die Devisen-Zocker noch drastisch übertreffen, um ihnen erstmal den Wind aus den Segeln zu nehmen. Sie sollen sich wohl sagen: Puhhhhh, der Peso ist jetzt so hoch, da zocken wir erstmal nicht auf noch niedrigere Peso-Kurse. Diese Strategie kann aufgehen, muss es aber nicht. Erstmal für diesen kurzen Augenblick scheint der Devisenmarkt daran zu glauben, dass die Notenbank in Buenos Aires die 25er-Marke verteidigen wird. Aber wie sieht es morgen aus?

Der IWF hat gestern verkündet, dass man am Freitag zügige Schritte in Sachen Argentinien-Hilfe beraten werde. Es könnte dann also ganz schnell gehen mit einer frischen Dollar-Zufuhr in das Land. Auch sagte der IWF, dass man daran interessiert sei, dass der Peso-Kurs frei beweglich bleibt. Einen Peso-Zielkurs erwarte man nicht für seine zukünftigen Hilfen. Also, für Forex-Zocker, die sich in diesen extrem exotischen Markt trauen, kann der Peso auch weiterhin eine ganz heiße Kiste bleiben. Die Zeche zahlen die Menschen in Argentinien mit extrem hohen Kreditzinsen und Importpreisen.


US-Dollar vs Peso seit 8. Mai.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Nur mal angenommen, Recep Tayyib Erdogan, vor dem sich nicht nur prominente Kicker ehrerbietig verneigen, würde auch noch Zentralbankchef der Türkei… Dann, ja dann geht es nicht nur wieder mächtig bergauf, sondern wir erleben eine vollkommene Neudefinition volkswirtschaftlicher Zusammenhänge und Schlussfolgerungen! Was für ein Kerl aber auch…

    https://www.n-tv.de/politik/Erdogan-will-ueber-Geldpolitik-verfuegen-article20433953.html

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage