Devisen

Asien positiv, setzt Dax an zum Sprung?

FMW-Redaktion

Was war das für ein Handelstag gestern! Extreme Bewegungen, vor allem der kollabierende Dollar „rockte“ die Märkte nach schwachem ISM-Dienstleistungsindex und den Aussagen von William Dudley von der New York-Fed. Der Greenback mit dem größten Tagesverlust (auf Dollar-Index-Basis) – das war der Befreiungsschlag für Öl (trotz massivem Anstieg der Lagerbestände) und andere Rohstoffe. Und das wiederum wirkte als Beruhigungspille für den amerikanischen Junk-Bond-Markt.

Vergleichsweise ruhiger Handel in Asien, China ist mental schon nicht mehr vorhanden wegen des beginnenden Neujahrsfests, in Tokyo hat sich der Markt nach den schweren Yen-Turbulenzen wieder beruhigt:

Shanghai Composite +1,46%
CSI300 +1,18%
ChiNext +1,70%
Nikkei -0,85%

Mit der Aussicht, dass die Fed zumindest eine Verschiebung der nächsten US-Zinsanhebung erwägt, stehen daher die Chancen für weitere Anstiege der US-Märkte gut. Der Dax dürfte mit leicht angezogener Handbremse folgen (wegen der neuen Euro-Stärke), aber solange der Ölpreis nicht wieder einknickt und der Yen nicht die nächste Rally auf´s Parkett zaubert, haben sich die Perspektiven auch für den Dax deutlich verbessert. Es sieht so aus, als wären die Ereignisse des gestrigen Tages ein „game changer“, mindestens im kurzen Zeitfenster.

Der Dax muß über die Widerstandszone 9575/9600, dann der Weg frei bis 9670 und schließlich 9790/9820. Was nicht passieren darf, um das positive Bild nicht zu zerstören, ist ein Rücksetzer unter den gestrigen Doppelboden bei 9385:

Dax040216

All das wird kein einfacher Weg, die Vola dürfte hoch bleiben. Aber die Wahrscheinlichkeit ist gut, dass es die Amis richten werden..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Das wird nix. denn das ist schon pervers was gerade abgeht:
    Daimler mit Rekordzahlen, Dividendenrendite von über 5% und einem Ausblick, der positiv ist. Was macht der Markt daraus? Er knallt die Aktie unter die 62er Unterstützung, aktuell 5% im Minus!
    Der Markt will eine Rezession einpreisen, ist von nichts und niemand abzuhalten.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage