Aktien

Asien überwiegend schwächer, Dax fragil

FMW-Redaktion

Die Vorgaben aus Asien sind gemixt: Schwäche in China, relative Stärke in Tokyo, nachdem der Yen wieder schwächer ist nach Aussagen des japanischen Finanzministers Amari, wonach der tiefe Ölpreis das Inflationsziel in Frage stelle – sprich dann die Notenbank gezwungen sein könnte, doch ihr QE auszuweiten. In China starke Verusnicherung über das Verschwinden von Guo Guangchang, dem „Warren Buffet Chinas“ (siehe dazu unseren Bericht „Chinas Warren Buffet ist verschwunden“). Die Fosun-Gruppe ist das größte nicht-staatliche Konglomerat Chinas, die Aktien der Gruppe sind vom Handel ausgesetzt worden, die Anleihen dagegen werden gehandelt und verzeichnen starke Verluste.

Shanghai Composite -0,59%
CSI300 -0,43%
ChiNext -0,90%
Nikkei +0,96%

Der Dax ist fragil, solange der Index unter der Widerstandszone 10640-10670 handelt, herrscht Alarmstufe gelb. Viele Fondsmanager sind nun nur noch bemüht, ihre Jahresperformance zu retten, die im Gefolge der EZB-Enttäuschung schwer gelitten hat – die Neigung, neue Risiken einzugehen, ist daher bei dieser Spezies nicht sehr ausgeprägt. Ein Bruch der 10500er-Unterstützung würde viele dann zwingen, noch bestehende Positionen abzubauen. Wir sehen derzeit das Risiko nach unten etwas größer als die Chance nach oben..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage