Aktien

Auch europäische Öl-Dienstleister sind derzeit keine Gewinneraktien

Von Claudio Kummerfeld

Der italienische Öl-Dienstleister Saipem hat auch schon bessere Zeiten gesehen. 2012 stand die Aktie noch bei 40 Euro. Heute rutscht die Aktie von 8,1 auf 7,6 Euro mit einem schön erkennbaren Gap. Fraglich, ob Charttechnik hier noch eine Rolle spielt, aber Gap ist Gap. Die Firma gab gestern bekannt 8.800 ihrer 50.000 Mitarbeiter zu entlassen. Grund hierfür sei die von Russland gestrichene Southstream-Pipeline sowie der niedrige Ölpreis. Im Jahr 2015 erwartet man einen Verlust von 800 Mio Euro statt vorher einen Gewinn. Also heißt es Kosten runter, Mitarbeiter raus.

Saipem

Also genau wie in den USA sind auch europäische Öl-Ausrüster und Betreiber von Bohrplattformen derzeit kein Top-Investment.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage