Devisen

AUDUSD: Aussie bleibt schwach – Chance für ein Short?

AUDUSD befindet sich schon seit über einer Woche in einem stabilen Abwärtstrend. Die allgemeine Dollar-Stärke hat sich auch beim Aussie gespiegelt. Nachdem der Widerstand bei 0,7075 nicht erobert werden konnte, haben die Bullen ihre Long-Positionen geschlossen und der Kurs kennt seitdem nur eine Richtung – in den Süden. Zusätzlich hat die ausgereizte Stochastik ein frisches Short-Signal geliefert. Das hat die Bären natürlich bestätigt und die Dynamik auf der Unterseite hat zugenommen.

Noch keine Trendwende im AUDUSD?

So wie die Lage aktuell aussieht, ist noch keine Trendwende in Sicht. Der Kurs kämpft gerade mit der Unterstützung bei 0,6930. Diese Hürde scheint nicht sehr stark zu sein und die Wahrscheinlichkeit steigt, dass wir zum Wochenabschluss weiter fallende Preise beobachten werden. Als nächstes Ziel kann man den Support bei 0,6910 nehmen. Hier befindet sich das letzte signifikante Low, was den Fall vorerst ausbremsen wird. Sollte es in diesem Bereich zu einer erhöhten Volatilität kommen, kann eine Stopplawine ausgelöst werden. Damit es aber dieses Szenario eintritt, werden neue Impulse im Markt benötigt. Ob wir diese noch vor dem Wochenende erhalten, ist fraglich. Klappt es aber doch, sehe ich als nächstes Kursziel 0,6895. Hier sollte dann aber vorerst mit der Shortbewegung Schluss sein.

Sollte es widererwartend in dieser Session schon zu einer Gegenreaktion kommen, hat AUDUSD auf der Oberseite Potential bis 0,7002. Diese Marke gilt als ein starker Widerstand und wird heute sehr wahrscheinlich nicht mehr angegriffen. Wer gerne den Aussie (AUDUSD) kaufen möchte, sollte sich jedoch im Klaren sein, dass er sich gegen den Trend stellt und damit das Risiko erhöht. AUDUSD gehört zu den Währungspaaren, die gerne lange stabile Trends entwickeln. Wer gegen die große Richtung tradet, sollte grundsätzlich vorsichtig sein und ein striktes Money Management besitzen. Es hat sich nämlich schon oft bestätigt, wer hier undiszipliniert agiert, kann unnötig sein Kapital und die Nerven strapazieren.

Wie immer, ist es ebenfalls empfehlenswert, die Goldpreis-Entwicklung parallel zu verfolgen. Auch die anderen Majors können heute den Aussie beeinflussen, vor allem EURUSD und GBPUSD. Es bleibt insgesamt spannend, ob der US-Dollar zum Wochenabschluss seine Stärke weiter ausbauen wird.

AUDUSD



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage