Folgen Sie uns
  • Börsenseminar
  • Brokervergleich
  • Kostenlos das TRADERS´ Magazine erhalten

Finanznews

Aus Handelskrieg wird Währungskrieg! Marktgeflüster (Video)

Veröffentlicht

am

Lange hat sich China mit Gegenmaßnahmen gegen die USA zurück gehalten – doch nun scheint eine Grenze überschritten zu sein: Peking läßt ohne Gegenmaßnahmen zu, dass der Yuan erstmals wieder seit gut elf Jahren unter die Marke von 7 fällt (Dollar-Yuan offshore). Damit signalisiert China, dass es den Kampf gegen Trump nun mit offenem Visier führt, zumal Chinas Xi Jinping auch unter einheimischem Druck ist (Unruhen in Hongkong, Waffen-Lieferungen der USA an Taiwan, 70.Geburtstag Chinas am 01.Oktober 2019). Ein Deal USA-China ist damit erst einmal komplett vom Tisch – und das erwischt vor allem die bullischen US-Investoren auf dem falschen Fuß, die stark auf der Long-Seite positioniert waren. Nun verliert der Leitindex S&P 500 den sechsten Tag in Folge (das gab es zuletzt im Oktober 2018)..

Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

4 Kommentare

4 Comments

  1. Marcus

    5. August 2019 20:48 at 20:48

    Wenn Goldman das eine empfiehlt, macht ein kluger Investor auf jeden Fall das Gegenteil, denn das ist im Regelfall auch die wirkliche Position von Goldman Sachs und die sinnvollere.

  2. Michael

    5. August 2019 22:11 at 22:11

    Wo Goldman & Sachs ein „Hello, we are here to help“ hinausposaunen und die Brieftauben aus Washington, D. C. erschöpft, kryptisch-geheimnisvoll und ohne jeden Teamgeist (ich werd’s mir für die Zukunft merken) mit halb verdauten Körnchen im Kropf anlanden, hat mir FMW unterstützend und bekräftigend in den letzten Wochen massiv Freude verschafft.

    Meine allerersten Versuche bei den so alternativlosen Aktien-Indizes waren bärisch, vorübergehend zwar im Minus, zaubern aktuell aber doch meiner Familie und mir ein freudiges Urlaubswöchlein mehr ins Portfolio.

    Gold musste zwar für etwa 14 Sekunden an der 1400er-Marke knabbern, hat sich nun aber erwartungsgemäß eher an der 1500-Marke orientiert.

    GBP hat lange britischen Humor bewiesen, ab Boris war dann aber Schluss mit lustig. Die Cable-Shorts (EURGBP und ein GBPUSD) wurden alle in fundamental gerechtfertigten Profits liquidiert, sodass wir nun alle freudig und unbelastet in den verlängerten und hoch entspannten Urlaub nach Norwegen starten können.

    Für alle Schizo-Verschwörungstheoretiker: Dort treffen wir uns mit unserem inzwischen sehr guten Freund leftutti, der aus dem Norden anreist und den wir ebenfalls über FMW kennen- und schätzen gelernt haben. Danke auch dafür an die FMW!
    Wer jetzt erleichtert aufatmet, es gibt auch schlechte Nachrichten: Auch im Urlaub in Norwegen gibt es Internet, und sehr viel Zeit, FMW zu lesen…🤗

  3. Gixxer

    5. August 2019 22:38 at 22:38

    Aus Handelskrieg wird Währungskrieg.
    Ich hoffe nur, dass das nicht so weiter geht, bis wir bei einem richtigen herkömmlichen Krieg ankommen.

  4. Beobachter

    6. August 2019 11:46 at 11:46

    Der Währungskrieg tobt doch schon lange, übrigens haben auch den die Amis begonnen.Solange die Amis abwerteten u.profitierten hat man das auch als normal empfunden.Jetzt nach langer Abwertung auf tiefem Niveau werden bei jeder leichten Erholung die Anderen als Manipulatoren hingestellt.
    Wer es nicht glaubt soll einmal langfristige Dollarcharts ansehen.Übrigens hat die GröPaZ Nation mit der Riesenentwertung auch noch ihre Schulden entwertet. Die Ausländer haben nicht nur Wissen gestohlen, sie haben den Amis auch Schulden gestohlen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Selbsterfüllende Prophezeiung! Marktgeflüster (Video)

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte haben heute gute Laune – wohl aus drei eher wenig zwingenden Gründen: erstens die Abwesenheit schlechter Nachrichten mit Hoffnungen, dass Trump und Xi Jinping ein Telefonat führen könnten (was noch nicht passiert ist offenkundig), zweitens wegen des in der Regel bullischen kleinen Verfalls heute. Und drittens weil Deutschland laut einem Bericht des „Spiegel“ im Falle einer Rezession von der schwarzen Null abrücken will. Mittelfristig bedeutsamer aber dürfte die heute veröffentlichten Daten zur US-Verbraucherstimmung sein: sie zeigen, dass die Amerikaner nun eine Rezession erwarten (vor allem auch wegen den Trumpschen Zöllen) und sich daher mit Käufen zurück halten wollen. Das sind schlechte Nachricht für eine derart vom Konsum dominierte Ökonomie der USA (70% des BIP)..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Finanznews

Kontraindikator Trump! Videoausblick

Donald Trump heute Nacht wieder mit Aussagen über den Handelskrieg und China, die indirekt tief blicken lassen..

Veröffentlicht

am

Der gestrige Handelstag stand wieder ganz im Zeichen des Handelskriegs – vor allem vor Eröffnung der Wall Street daher extreme Volatilität und Nervosität. Im heutigen asiatischen Handel haben sich die Dinge vorerst etwas beruhigt, die US-Futures leicht positiv, weil die Anleherenditen – der Indikator schlechthin für Risikobereitschaft oder Risikoaversion – wieder etwas steigen. Donald Trump heute Nacht wieder mit Aussagen über den Handelskrieg, die indirekt tief blicken lassen, weil sie ziemlich genau das Gegenteil der Wahrheit sind – insofern sind die Aussagen Trumps ein Kontraindikator! Heute kleiner Verfall an den Märkten – kann der Dax nun von der Euro-Schwäche profitieren, nachdem die EZB auf ihrer September-Sitzung mit ihren dovishen Entscheidungen „überschießen“ dürfte..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Finanznews

Extreme Volatilität! Marktgeflüster (Video)

Der heutige Handelstag war geprägt von extremer Volatilität. Grund dafür war wieder einmal eine Salve von Headlines zum Handelskrieg..

Veröffentlicht

am

Der heutige Handelstag war geprägt (vor allem vor Kassa-Eröffnung der Wall Street) von extremer Volatilität. Grund dafür war wieder einmal eine Salve von Headlines zum Handelskrieg: zunächst China mit der Ankündigung auf die neuen Zölle der USA mit Gegenmaßnahmen zu reagieren, Trump habe das Abkommen bei G20-Treffen in Osaka gebrochen. Daraufhin ein starker Abverkauf, dann plötzlich ein knapp 2%-Anstieg der US-Futures, weil China mitteilte, man hoffe auf einen Kompromiß mit den USA. Dann aber Trump mit der Aussage in einem Radiointerview, dass ein Deal nur dann zustande komme, wenn er nach den Bedinungen der USA zustande käme. Dazu heute besser als erwartet ausgefallene US-Konjunkturdaten, aber die Märkte erwarten weiter zahlreiche Zinssenkungen der Fed..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen
Bitte abonnieren Sie unseren Newsletter.


Anmeldestatus

Meist gelesen 30 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen