Aktien

Aus Sky wird Fox, auch wenn der Name sich nach außen hin nicht ändert

FMW-Redaktion

Der Deal hatte sich bereits angedeutet, wird aber jetzt offiziell. Das Medienimperium Fox vom allseits beliebten (Ironie) Medienmogul Rupert Murdoch, das bereits 39% an Sky besaß, kauft jetzt auch den Rest auf für 11,7 Milliarden britische Pfund, in Cash! Für die Finanzierung bedient man sich eines Kreditrahmens, der federführend bereitgestellt wird von Goldman Sachs Bank USA, Deutsche Bank Securities Inc. und JP Morgan Chase. Man erhält damit die Sky-Kanäle in Deutschland, Großbritannien, Italien uvm, und wird zu dem führenden Pay TV-Anbieter schlechthin. Noch mehr: Mann kann seine in den USA produzierten Inhalte endlich auch in vollem Umfang in die Endverbraucherkanäle in Europa pumpen. Gibt es vielleicht auf Sky bald auch eine Variante von Fox News, zum Beispiel Fox News Deutschland? Wer weiß…

Für Murdoch hat der Deal ein sehr gutes Timing. Das britsiche Pfund ist nach dem Brexit-Vote extrem schwach, und da man als US-Unternehmen den britischen Anbieter Sky kauft, kauft man die Aktien in Pfund. Fox konvertiert also seine Dollars, und kann damit deutlich mehr britische Pfund erwerben als noch vor einem halben Jahr. So spart man Milliarden! Kartellrechtliche Bedenken aus den USA dürfte Murdoch bei diesem Deal, und wohl auch zukünftig von Donald Trump kaum zu befürchten haben – so hat man doch praktisch als einziger TV-Sender in den USA volle Pulle auf Trump gesetzt und ihn exzessiv unterstützt.

Die noch vorhandenen Aktionäre von Sky dürfen sich freuen auf eine Prämie, die 36% höher liegt als am 8. Dezember – dem Start der Angebotsperiode. Die Konzentration in der Medienbranche geht massiv weiter. Erst vor Kurzem hatte AT&T angekündigt Time Warner zu kaufen (CNN, HBO usw).

sky
Der Sky-Aktienkurs seit Juli. Immer noch ist zum angepeilten Übernahmepreis von 1075 Pence ein wenig Luft nach oben. Heute schließt man nicht weiter auf. Angst vor einem Scheitern des Deals?

Hier weitere Details aus der Originalmeldung:


21st Century Fox currently anticipates that the Acquisition will complete before the end of 2017. Under the terms of the Acquisition, if the Effective Date (as defined in the UK Announcement) has not occurred on or before December 31, 2017, Sky shareholders shall be entitled to receive a special dividend of 10 pence per Sky share, payable in 2018.

The price of £10.75 per Sky share shall be reduced to the extent that:

• the dividend in respect of the six months ending December 31, 2017 exceeds 13.06 pence per Sky share; and

• the dividend in respect of the year ending June 30, 2018 exceeds 21.8 pence per Sky share.

Sky will not pay any dividends in 2017.

The Cash Consideration implies a value of approximately £11.7 billion ($14.8 billion based upon an exchange rate of USD:GBP 1.27) for the fully diluted ordinary share capital of Sky (excluding the Sky shares already owned by 21st Century Fox and its affiliates).

The independent committee of Sky intends to recommend unanimously that unaffiliated Sky shareholders vote in favour of the Acquisition.

Commenting on the Acquisition, 21st Century Fox said:

“As the founding shareholder of Sky, we are proud to have participated in its growth and development. The strategic rationale for this combination is clear. It creates a global leader in content creation and distribution, enhances our sports and entertainment scale, and gives us unique and leading direct-to-consumer capabilities and technologies. It adds the strength of the Sky brand to our portfolio, including the Fox, National Geographic and Star brands.”

“Sky is a creative, commercial, and consumer powerhouse delivering its own content to customers across all platforms. Sky is the #1 PayTV brand in all its key markets, with an exciting growth runway in each. The enhanced capabilities of the combined company will be underpinned by a more geographically diverse and stable revenue base. It will also create an improved balance between subscription, affiliate fee, advertising and content revenues. This combination creates an agile organization that is equipped to better succeed in a global market.”

The Acquisition is subject to a number of pre-conditions and conditions as set forth in the UK Announcement released today in accordance with Rule 2.7 of the UK City Code on Takeovers and Mergers, including the receipt of regulatory approvals and the approval of Sky’s shareholders.

This announcement should be read in conjunction with the full announcement, which includes additional information about the terms of the Acquisition, the Co-operation Agreement and the Bridge Credit Agreement described below, which was issued in accordance with Rule 2.7 of the UK City Code on Takeovers and Mergers, and which can be found on our website at https://www.21cf.com/investor-relations/possible-offer-sky-plc (the “UK Announcement”).

21st Century Fox entered into the Co-operation Agreement with Sky pursuant to which 21st Century Fox and Sky agreed to take certain steps to facilitate completion of the Acquisition. The Co-operation Agreement provides for a £200 million break fee payable by 21st Century Fox in the event that regulatory approvals are not obtained prior to the longstop date described in the agreement.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Dann werde ich jetzt also Fox-Kunde. Mal sehen, ob sich die Qualität dadurch steigert und die Preise fallen ;) Ich bin leicht skeptisch.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage