Allgemein

Autoabsatz in China ist im Februar kollabiert!

Shanghai ist die Vorzeigestadt in China

Der Autoabsatz in China ist im Februar völlig kollabiert. Laut aktuellen Meldungen sinkt der Absatz im Februar gegenüber Februar 2019 um 80 Prozent! Für Januar und Februar zusammengerechnet ergeben die Daten der „China Passenger Car Association“ im Jahresvergleich laut SPON ein Minus von 41 Prozent! Schuld ist natürlich das Coronavirus. Wer geht da schon noch vor die Tür um sich neue Autos zu kaufen? Daran denken wohl viele Menschen derzeit überhaupt nicht. Es geht derzeit wohl eher um Medikamente und Lebensmittel! Die Händler würden laut den Berichten nur langsam in ihre Verkaufsräume zurückkehren, und auch die Besucherfrequenz sei sehr gering.

Was sagt uns das? Nimmt man an, dass die Umsätze im März ebenfalls katastrophal geringer sein werden als im März 2019, dann fallen große Teile der Umsätze im ersten Quartal aus. Und wer ist in China extrem stark engagiert? Richtig, die deutschen Autohersteller. Man darf sich also schon mal extrem straff anschnallen, bevor man im April die Quartalszahlen und Ad Hoc-Meldungen von VW, Daimler und Co durchliest. Wie groß ihre Einbußen sein werden, darüber lohnt es sich nicht zu spekulieren, denn wie will man das kalkulieren oder abschätzen? Aber man kann sich auf sehr große Einbrüche bei den Umsätzen gefasst machen.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage