Europa

Autozulassungen im April mit 90 Prozent Zuwachs im Jahresvergleich

Autos auf Parkplatz

Die Autozulassungen in Deutschland für den Monat April wurden soeben vom Kraftfahrtbundesamt veröffentlicht. Mit 229.650 neu zugelassenen Personenkraftwagen lag der April 2021 um 90,0 Prozent über dem Wert von April 2020. Dieser Anstieg ist nur verständlich, denn zu diesem Zeitpunkt vor einem Jahr herrschte totaler Zusammenbruch. Die Verkäufe sanken fast auf Null, weil die Verkaufshäuser geschlossen waren.

Interessant ist, dass Tesla jüngst verliert bei den Autozulassungen. Schauen wir auf die Details. Alle deutschen Marken konnten laut Kraftfahrtbundesamt in der Neuzulassungsstatistik Zuwächse verzeichnen, die bei Opel (+174,6 %), Mercedes (+158,5 %) und VW (+108,4 %) sogar dreistellig ausfielen. Den größten Anteil an den Neuzulassungen beanspruchte die Marke VW (18,8 %). Bei den Importmarken sorgten Mazda (+147,2 %), Nissan (+146,1 %), Jeep (+141,8 %), Hyundai (+135,0 %), Peugeot (+123,4 %), Citroen (+115,2 %) und Ssangyong (+106,9 %) für die höchsten Zulassungssteigerungen in der Monatsbilanz. Bis auf Tesla (-23,8 %) gab es bei allen anderen Importmarken ebenfalls Zuwächse. Mit einem Neuzulassungsanteil von 5,9 Prozent war Skoda (+88,4 %) laut den Statistikern erneut die anteilsstärkste Importmarke. Hier weitere Details im Wortlaut von Kraftfahrtbundesamt:

Mit 24,4 Prozent waren die meisten Neuwagen den SUVs zuzuordnen (+128,5 %). Die Kompaktklasse erreichte nach einer Steigerung um +68,2 Prozent einen Anteil von 17,8 Prozent und war damit das zweitstärkste Segment vor den Kleinwagen (14,2 %/+93,2 %). Die Minis (5,5 %/+177,6 %) konnten im April die meisten Zugewinne verzeichnen, gefolgt von den Mini-Vans (1,3 %/+157,3 %). Deutliche Steigerungen konnten ebenfalls die Oberklasse (0,9 %/+113,6 %), die Obere Mittelklasse (3,3 %/+107,8 %) sowie die Wohnmobile (3,6 %/+93,8 %) erzielen.

Die alternativen Antriebe zeigten durchgehend eine positive Entwicklung. Mit 23.816 neu zugelassenen Elektro-Pkw (BEV) erreichte diese Antriebsart eine deutliche Steigerung von +413,8 Prozent und einen Anteil von 10,4 Prozent. Es kamen 64.094 Hybrid-Pkw (27,9 %/+286,7 %), darunter 26.988 Plug-in-Hybride (11,8 %/+380,4 %) zur Neuzulassung. 1.028 Pkw mit Flüssiggasantrieb erzielten einen deutlichen Zuwachs von +438,2 Prozent. Ihr Anteil lag bei 0,4 Prozent. 399 Erdgasfahrzeuge erzielten ein Plus von +39,5 Prozent, wobei der Anteil 0,2 Prozent betrug.

Die Neuzulassungen von Pkw mit Benzinmotoren (90.072) nahmen um +49,4 Prozent zu, so dass ihr Anteil bei 39,2 Prozent lag. 50.195 Pkw waren mit der Kraftstoffart Diesel ausgestattet. Nach einem Zuwachs von +29,2 Prozent erreichten sie einen Anteil von 21,9 Prozent.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage