Europa

Autozulassungen in EU kräftig im Minus! Warum Frankreich einen Zuwachs hinlegt!

Die Autozulassungen leiden seit Monaten unter der Coronakrise. Das ist gut nachvollziehbar! Ganz aktuell hat der europäische Automobilverband ACEA seine Daten für Juni und damit auch für das erste Halbjahr veröffentlicht. Daraus geht hervor, dass im Juni für die Gesamt-EU die Autozulassungen im Jahresvergleich um 22,3 Prozent rückläufig sind. Sie fallen von 1,22 Millionen auf 949.722 Fahrzeuge. Im gesamten ersten Halbjahr ist es ein Minus von 38,1 Prozent im Jahresvergleich.

In Deutschland gehen die Autozulassungen im Juni im Jahresvergleich um 32,3 Prozent zurück (Halbjahr -34,5 Prozent). Spanien ist im Juni mit -36,7 Prozent dabei, Italien mit -23,1 Prozent, Großbritannien mit -34,9 Prozent. Und siehe da, das bevölkerungsstarke Frankreich zieht den Schnitt kräftig nach oben mit +1,2 Prozent im Juni. Wie kann das sein? Schließlich war der Lockdown in Frankreich viel härter als in Deutschland. Wieso können die Franzosen einen Zuwachs der Autozulassungen hinlegen? ACEA erklärt den Grund dafür. Frankreich habe ab Juni eine Förderung eingeführt für den Kauf von Neuwagen mit niedrigen Emissionswerten. Dies habe den Autoabsatz zuletzt stark angekurbelt. Also ein Sondereffekt, und keine eigenständige Kauflust der Bürger.

Datenblatt für Autozulassungen in der EU



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Und welche Autos wurden vor allem gekauft? Das ist wieder leider nicht zu lesen… waren es vielleicht Teslas?

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage