Aktien

Ballard Power und Plug Power: ziemlich ausgepumpt

Ist die Korrektur bei Ballard Power und Plug POwer bald vorbei?

Ist die Luft nun raus bei den Aktien von Ballard Power und Plug Power?

Extreme Kursbewegungen sind meist der Ausdruck von Trendthemen, die an der Börse gerade in Hausse-Zeiten häufig gespielt werden. Beispiele hierfür gibt es genug, wie vor 20 Jahren der Internethype, vor der Finanzkrise die Begeisterung für Bank- und Immobiliendienstleister oder auch im ersten Kryptowährungshype vor drei Jahren die Papiere von Bitcoin-Minern. Für fast alle Aktien, die in diesem Zusammenhang mit viel Fantasie unterlegt nach oben getrieben worden sind, ging es über kurz oder lang wieder auf das Ausgangniveau ihres Höhenfluges zurück. Ähnliches erleben auch gerade die Aktionäre bei Ballard Power und Plug Power.

Härterer Wettbewerb im Brennstoffzellensektor

Der fundamentale Grund für die aktuelle Korrektur bei Ballard Power und Plug Power ist relativ einfach gefunden: Der Wettbewerb hat sich in wesentlich kürzerer Zeit verändert als das die Märkte im vergangenen Jahr noch angenommen hatten. So rechneten gerade zum Jahreswechsel viele Marktteilnehmer durch den starken Wandel der Automobilindustrie hin zu elektrischen Antrieben mit einem Auftragsboom für die etablierten Produzenten in diesem Sektor.

Wenige hingegen kalkulierten die Entschlossenheit der großen Automobilhersteller ein, selbst auf diesem Sektor aktiv zu werden und rasch in Konkurrenz zu großen, bekannten Entwicklern wie Ballard Power und Plug Power zu treten. Gerade in Deutschland und den USA, wo sich der Wandel besonders negativ auf die Automobilbranche in den Bilanzen zuerst ausgewirkt hat, wird nun mit hohem Tempo an leistungsstarken Alternativantrieben im Bereich Strom und Wasserstoff gearbeitet.

Korrektur vor dem Ende, Konsolidierung nicht

Für die Aktien von Ballard Power und Plug Power bedeutet dies zunächst einmal ein Ende ungezügelter Kursfantasie. Diese wurde in den vergangenen Wochen deutlich eingepreist, so dass ein Großteil der Korrektur beendet sein dürfte. Damit ist aber nicht gesagt, dass sich nun eine neue Aufwärtsspekulationswelle anschließt. Eher ist damit zu rechnen, dass eine volatilere Seitwärtskonsolidierung um das aktuelle Niveau einsetzt. Mehr Bewegung dürfte erst wieder in die Kurse der Branche kommen, wenn ein Konzentrationsprozess um die Marktführerschaft beginnt.

Bei Ballard Power dürfte in den kommenden Wochen eine Handelsspanne zwischen 20 US-Dollar und 25 US-Dollar zu erwarten sein. Bei Plug Power liegt diese Spanne zwischen 20 US-Dollar und 30 US-Dollar.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage