Aktien

Banken-Berichtssaison beginnt: JP Morgan enttäuscht

Sonderlasten aus Rechtsstreitigkeiten belasten das Ergebnis für das 4. Quartal bei JP Morgan. Der Nettogewinn fiel auf 4,9 Mrd US-Dollar. Außerdem stocke man die Vorsorge für faule Kredite auf; komisch – die US-Konjunktur brummt doch. Die Aktie verliert aktuell 5,5 %. Zwar im Rahmen der Erwartungen meldete Wells Fargo, die größte Hypothekenbank der USA. Die Aktie notiert aktuell im Sog des Gesamtmarkts mit – 2,7 %. Morgen melden die Schwergewichte Bank of America und Citigroup, am Freitag folgt Goldman Sachs. Die Deutsche folgt am 29.01. und die Commerzbank am 12.02.

Was über den Bankaktien derzeit wie ein Damoklesschwert hängt, sind die drohenden Strafzahlungen in den USA wg. der Devisen- und Immobilienskandale. Die Stimmung retten kann jetzt nur Mario Draghi am Donnerstag mit der Verkündung der Käufe von Staatsanleihen – je nachdem wie umfangreich er sie ausgestaltet und welche Folgekäufe er in Aussicht stellt. Genau dieses Thema bearbeiten wir derzeit täglich und halten Sie z.B. über aktuelle Interviews von EZB-Mitgliedern auf dem Laufenden. In einer Woche wird es dann richtig turbulent.

Also – den nächsten Donnerstag bitte rot im Kalender anstreichen!



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage