Allgemein

Banken und die KfW-Kredite: Ein wichtiges Problem!

Hochhäuser der Banken in Frankfurt - KfW-Kredite haben ein Problem

Wir alle haben es vernommen. Gestern ist die Kredit-Lawine gestartet. Die Staatsbank KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) hat bereits Stand Dienstag Abend über die Banken Kreditanträge für ein Volumen von über 3 Milliarden Euro erhalten, von 76 Antragstellern. Hört man sich die allgemeinen Aussagen der Politik dieser Tage an, dann ist die Marschroute klar und nachvollziehbar. Jetzt müsse die Wirtschaft schnell, sehr schnell, aber so richtig schnell, umfassend und unbürokratisch mit Krediten versorgt werden. Dafür hat man die KfW ja auch mit einem volumenmäßig nach oben offenen Gesamtrahmen ausgestattet! Also, können die Banken jetzt die Gelder sofort an alle Unternehmen und Unternehmer rausfeuern, weil nächste Woche Gehälter gezahlt werden müssen, Ladenmieten etc?

Banken haben trotz KfW noch 10 Prozent Ausfallrisiko

Leider haben die Banken da womöglich ein riesiges Problem. Wir hatten es die letzten Tage schon mehrfach hier und da in Artikeln angedeutet, aber in der Öffentlichkeit und wohl auch in der Politik ist es wohl nicht so richtig angekommen? Ja, die Kreditanstalt für Wiederaufbau haftet für diese Kredite, damit die Unternehmer schnell an ihr Geld kommen in dieser Ausnahmesituation. Aber: Die Politik konnte sich „nur“ durchringen die Haftung der KfW für diese Kredite auf bis zu 90 Prozent zu erhöhen. Also verbleibt ein Kreditausfallrisiko in Höhe von 10 Prozent des Kreditvolumens bei den Banken, die letztlich diese Kredite an die Kunden herausreichen.

Und jetzt kommt das Problem. Gerade die Hausbanken sehen ja auf den Konten ihrer Unternehmenskunden, wie die finanzielle Lage derzeit wirklich aussieht. Wir simulieren hier mal recht vereinfacht und plump ein Szenario. Der kleine Cafe-Betreiber, der auch ohne Coronavirus nicht viele Rücklagen hat, und Monat für Monat schwer mit hohen Kosten für Ladenmiete und Personal zu kämpfen hat, steht nun vor einem leergefegten Bankkonto, mangels Einnahmen. Er geht zum Banker, beantragt den KfW-Notkredit. Der Banker sieht, dass das Firmenkonto praktisch leergefegt ist. Sicherheiten für den Kredit? Keine. Aber die Bank soll für den Kredit von vielleicht 100.000 Euro ein 10 Prozent Ausfallrisiko übernehmen.

Aber die Bank weiß: Nach der Krise hat der Cafe-Betreiber vielleicht genau so viel Umsatz wie vorher, aber er hat einen viel höheren Schuldenberg, weil er nach der Krise ja den KfW-Kredit zusätzlich zu den normalen Fixkosten Montag für Monat abtragen muss. Also sieht die Bank hier eine recht hohe Wahrscheinlichkeit, dass dieser Antragsteller für die Bank in ein paar Monaten zum Problemkandidaten werden wird. Also könnte es passieren, dass zahlreiche Unternehmer, die jetzt frohen Mutes diesen KfW-Kredit beantragen, leer ausgehen? Denn auch bei diesen Notkrediten prüft die Bank die Bonität des Kreditnehmers. Bei Kreditvolumen von bis zu 3 Millionen Euro entfällt sogar die KfW-Prüfung – sie verlässt sich dann aus Gründen der Vereinfachung und Beschleunigung der Abläufe nur auf die Meinung der Hausbank, ob der Kredit gewährt werden soll.

Erkennt die Politik das Problem demnächst?

Also, faktisch könnten in den nächsten Wochen viele Antragsteller leer ausgehen, weil die Bank immer noch ein Ausfallrisiko hat – was ja mehr als real sein wird nach der Krise! Denn viele Gastronomen, Hoteliers, Reisebürobetreiber uvm standen vielleicht schon vorher auf wackligen Beinen. Sie konnten vielleicht gerade so ihre Kosten verdienen, und sind dann nach der Krise dann überschuldet und haben mehr Kosten als Einnahmen? Wie soll die Bank dieses Risiko intern managen? Aktuell meldet das Handelsblatt, dass deutsche Bankenverbände Olaf Scholz angeschrieben haben, mit der dringenden Bitte die Haftungsübernahme der KfW anzuheben, damit eine umfassende Bereitstellung von Krediten gewährleistet werden könne. Am besten direkt rauf auf 100 Prozent, so unsere Meinung! Denn in der Tat – viele klamme Kleinstunternehmer könnten leer ausgehen, weil die Bank das 10 Prozent-Risiko nicht tragen kann oder will. Wenn wir schon in einer derart epochalen Krise für Gesundheit und Wirtschaft sind, warum knausert die Politik dann noch am letzten Zehntel des Kreditrisikos herum? (unsere bescheidene Meinung)

Wir möchten auch nochmal an eine Info der BaFin von vorgestern erinnern mit Leitlinien für Banken, wie sie sich bezüglich dieser Sondersituation verhalten sollen. Dort sagt die BaFin unter anderem Zitat „So ist beispielsweise ein Schuldner nicht zwingend als ausgefallen einzustufen, wenn bei einem Kredit Kapitaldienst und Zinsen in Folge des Corona-Virus gestundet werden.“ Also eine Möglichkeit für Banken, dass sie de facto Non Performing Loans (Ausgefallene Kredite) auf den Büchern halten können, ohne sie bilanziell als wertlosen Vermögensgegenstand abschreiben zu müssen? Vielleicht werden einige Banken diese Chance nutzen? Andere könnten wie gesagt Kreditanträge ablehnen, weil sie die nächsten Jahre nicht mit de facto reihenweise kaputten Kredit-Assets da stehen wollen. Es sei denn die Politik wacht in den nächsten Tagen noch auf, wenn sie sieht, dass Banken einige Antragsteller ablehnen, weil man das 10 Prozent Ausfallrisiko nicht tragen kann oder will?



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

2 Kommentare

  1. Kredit, Kredit, Kredit. Verdammt nochmal, kennt denn keiner mehr das Wort „EIGENKAPITAL“? Meinem Laden macht dieses Virenviech gar nichts, da gibt es dieses archaische Relikt Eigenkapital nämlich noch. Das wird zwar jetzt bisschen weniger, aber das macht gar nichts. Viel Spass Ihr Kreditjunkies beim Abzahlen.

  2. 10% Ausfallrisiko sind für so manche Bank sehr viel… Und wie Sie richtig beschrieben haben Herr Kummerfeld in Ihrem Beispiel mit dem Cafe-Besitzer: Warum sollte die Bank demjenigen einen Kredit geben wo doch absehbar ist, das dieser nur die Verschuldung erhöht und der Kredit ja noch nicht mal verdient ist, und sich die Frage stellt ob das überhaupt jemals passiert.

    Und wie ich geschrieben habe diese Woche: Keine Bank holt sich in einer Rezession unnötig Risiko ins Haus, auch wenn es nur 10% sind, das ist einfach vollkommen illusorisch was sich die Politik da vorstellt. Viele Kreditnehmer werden es nicht schaffen so ehrlich muss man einfach sein, und das wird wahrscheinlich bedeuten, das mindestens 50% des ausgereichten Volumens ausfallen werden. Ich bin mal gespannt auf die Rechnung die der Staat dann kriegt.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage