Aktien

Banken unter Druck – Angst vor Kreditausfällen aus Ölsektor – Deutsche Bank auf neuen Tiefs

FMW-Redaktion

Es hat etwas gedauert, aber nun ist sie da, die Angst vor Verlusten durch Kreditausfälle im amerikanischen Ölsektor, der einen Teil des Junk-Bond-Marktes umfaßt. Auslöser ist eine Studie des US-Vermögensverwalters Bernstein, der das Volumen des möglichen Ausfallrisikos bis 2019auf  rund 73 Milliarden Dollar schätzt.

Ganz vorne dabei in Europa wieder einmal Frankreichs Banken (vor allem der Vermögensverwalter Natixis), die schon in Griechenland stark engagiert waren. In UK sind es HSBC mit 1,7 Milliarden Dollar, dahinter Barclays und Liverpool-Sponsor Standard Chartered. Weniger betroffen dagegen spanische und italienische Banken – aber letztere haben auch ohne große Risiken durch Öl-Kredite so ihre Kreditausfall-Problemchen.

Insgesamt liegt das Risiko bei 13 europäischen Banken bei knapp über 13 Milliarden Euro. Wie formulierte ein Deutschbanker einst so schön: „Peanuts“! A propos Deutsche Bank: ihr Risiko beziffert Bernstein auf 1,8 Milliarden Dollar. Im Vergleich zu den Risiken aufgrund von Rechtskosten, die wiederum durch vorbildliche Marktmanipulationen entstanden waren, ist das überschaubar.

Deutsche Bank030216

Damit hat die Aktie der Deutschen Bank, die heute über 4% verliert, erfolgreich ihr Finanzkrisen-Tief durchschritten. Leistung aus Leidenschaft!

Aber auch chinesische und indische Banken sind betroffen, die Bank of China und Bank of India haben mehr als eine Milliarde im Feuer. Sie sind also alle mit dabei im Spiel mit den Junk-Bonds. Das erinnert doch ein bißchen an die Ereignisse beim Platzen der US-Immobilienblase – aber Ähnlichkeiten sind sicher rein zufällig und nicht beabsichtigt. Denn die Märkte haben viel gelernt seit der Finanzkrise. Ja ja.

Aber ruhig Blut. Die Suppe wird nicht so heiß gegessen, wie sie gekocht wird. Denn noch sind die Kredite nicht verloren. Sie könnten nur verloren gehen. Tun sie aber nicht. Weil der Ölpreis bald wieder auf 100 Dollar steigen wird – gaaanz sicher!



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Warum gibt es keine gesetzliche Möglichkeit einer Bank (z.B. Deutsche Bank), die ein Milliardenverlust eingefahren hat, die Lizenz zu entziehen ? Scheinbar gibt es nur Kriterien, die man erfüllen muss um eine Bankenlizenz zu bekommen. Ihr diese wieder abzuerkennen, weil z.B. unfähig, geht irgendwie nicht, oder ?

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage