Devisen

Bargeldverbot, Geldentwertung, Notenbanken

Kommt das Bargeldverbot? Die Notenbanken drucken immer mehr Geld – sorgt das für eine konstante Geld-Entwertung? Dazu äussert sich hintergründig Folker Hellmeyer, der auch analysiert, was es faktisch mit dem Gelddrucken der Notenbanken auf sich hat. Entscheidend für die Frage, ob Geld entwertet, sei die Umlauf-Geschwindigkeit des Geldes.

Hellmeyer plädiert dafür, den Blick einmal über den Tellerrand der westlichen Welt zu heben – und dort sieht er vor allem im russsichen Rubel hervorragende Kennziffern: 2% Wachstum der russischen Wirtschaft, und das bei nur 13% Staatsverschuldung. Wäre Russland Bestandteil des Westens, wäre der Rubel wohl der sichere Hafen schlechthin. Auch in der Eurozone seien die „Qualitätsmerkmale“ der Wirtschaft (und damit auch der europäischen Währung) deutlich höher als in den USA oder Großbritannien.

In Sachen Bargeld-Verbot bleibt Hellmeyer gelassen: die Existenz des Bargelds sei in Deutschland verfassungsmäßig verankert (Anmerkung FMW: in der deutschen Verfassung ist Bargeld nicht direkt verankert, ein Bargeldverbot widerspräche jedoch nach Aussagen von Verfassungsrichtern der „Vertragsfreiheit und Privatautonomie“), daher werde die Verwendung von Bargeld zwar hierzulande tendentiell weiter rückläufig sein, aber es werde eben absehbar auch nicht verschwinden. Die Politik der Notenbanken und ihre Neigung zum Bargeldverbot hält er für einen Angriff auf elementare Freiheitsrechte.

Der ehemalige Bremer Landesbanker Hellmeyer plädiert gleichwohl für Sachwerte wie Gold und unter bestimmten Umständen auch für Immmobilien, weil – und das ist sicher eine Binsen-Weisheit – die Notenbanken absehbar ihre Politik nicht ändern würden.

Sehr sehenswertes Interview: Hellmeyer zeigt sich analytisch stark und in jeder Hinsicht un-hysterisch:

Trotz Bestrebungen der Notenbanken für ein Bargeldverbot geht Folker Hellmeyer davon aus, dass Bargeld in Deutschland noch lange genzutzt werden wird



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

2 Kommentare

  1. Endlich ein Beitrag, bei dem es um Fakten und nicht um Hysterie geht.
    Bargeldverbot, Crash, Hyperinflation und was so Friedrich und Weiks noch alles prognostizieren gehen mir schon lange auf die Eier.

  2. Sehr guter Beitrag, guter Mann, analysiert unaufgeregt und in vielen Punkten sehr nachvollziehbar: Bargeldverbot, Gold, Immobilien, Einschätzung des angelsächsischen Einflusses.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage